760_0900_121958_Essen_to_go_Europaeischer_Hof_Koenigsbac.jpg
Im „Europäischen Hof“ wird eine Kundin von Dorothea Mast, Tanja Gräfe und Christian Mast (von links), mit Essen zum Mitnehmen versorgt.  Foto: Meyer 

Stuttgarter Gastronomen klagen über Rückgang der Außer-Haus-Verkäufe - Wie ist die Lage in Pforzheim?

Pforzheim/Enzkreis. Weit mehr als während des Gastro-Lockdowns im Frühjahr verkaufe er – der Not gehorchend – außer Haus, sagt Gerhard Leiser, Chef des „Goldenen Bocks“ in der Nordstadt. Er kann damit keinesfalls in das Klagelied einstimmen, das in jüngster Zeit insbesondere aus der Schwabenmetropole laut zu vernehmen ist. In Stuttgart klagen manche Gastronomen über einen Rückgang der Außer-Haus-Verkäufe während dieser zweiten Zwangsschließung der Gasthäuser und spekulieren, woran es liegen könnte: mehr Konkurrenz im Vergleich zur ersten Schließung? Oder haben die potenziellen Gäste und Besteller weniger Geld zur Verfügung wegen Kurzarbeit? Bröckelt die Solidarität unter den gebeutelten Wirten?

Physisch an der Grenze

Bei Leiser ist das kein Thema,

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?