nach oben
Auf gute Resonanz stießen die Führungen im Schmuckmuseum, hier mit Birgit-Inser Beier (rechts). Foto: Ketterl
Die SWR-Moderatoren Irene Merkel und Jürgen Essig (rechts) plauderten mit Oberbürgermeister Peter Boch (Zweiter von rechts) und Alexander Weber. Foto: Ketterl
Geführt wurde auch durchs Technische Museum, über das bei der späteren Livesendung eine Reportage gebracht wurde. Foto: Ketterl
Eine musikalische Reise von Ungarn nach Amerika servierte das Südwestdeutsche Kammerorchester unter Timo Handschuh. Foto: Ketterl
29.08.2017

Südwestdeutsches Kammerorchester und Musikverein Dillweißenstein spielen im Schmuckmuseum

Schweißeintreibend war das SWR4-Sommererlebnis im und vorm Schmuckmuseum. Trotz der heißen Temperaturen kamen und gingen rund 250 Gäste, zeigten sich an den Führungen im Schmuck- und im Technischen Museum interessiert und lauschten unterm Sonnenschirm oder im Schatten den sommerlich leichten Rhythmen des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim.

Bildergalerie: SWDKO und Musikverein Dillweißenstein im Schmuckmuseum

2011 war die Veranstaltungsreihe schon einmal beim Schmuckmuseum, dieses Mal gab es eine Spezialausgabe zum Goldstadtjubiläum.

So wurden zwischen den Stücken des Südwestdeutschen, das unter Leitung von Chefdirigent Timo Handschuh eine musikalische Reise von Ungarn über Österreich bis nach Amerika in einem Zelt als Bühne servierte, auch kleine Interviews geführt. Die SWR-Moderatoren und Reporter des Studios Karlsruhe, Jürgen Essig und Irene Merkel, plauderten mit dem Dirigenten, mit Isabel Schmidt-Mappes vom Schmuckmuseum oder der Radiopfarrerin Lucie Panzer, der die Vielfalt im Museum gefiel. „Es gibt viel Schlimmeres als zu musizieren“, sagte Handschuh und verglich den Alltag von Musikern mit Berufssportlern – diese müssten auch jeden Tag trainieren, um ihre Leistung abzurufen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.