nach oben
10.10.2013

Supermarkt-Gegner zweifeln Gutachten an

Pforzheim. Seit beinahe zwei Jahren hat der Gemeinderat dieses umstrittene Projekt auf der Agenda. In der Sitzung am kommenden Dienstag nun soll das Gremium endgültig grünes Licht geben für den Bebauungsplan „Südlich der Postwiesenstraße“, der diesen Bereich vom Wohn- in ein Sondergebiet umwandelt. Doch die Gegner des dort geplanten 1400 Quadratmeter großen Supermarkts lassen nicht locker.

Im Gegenteil: Sie legen nach. Widersprüche haben sie in den beiden vorliegenden Gutachten ausgemacht. Sie sind überzeugt, dass die Stadt mit falschen Zahlen operiert, und fordern eine neue Untersuchung. Und sie sind sicher, den Bedarf für einen Lebensmittel-Vollsortimenter dieser Größe widerlegen zu können. Einer Bebauungsplan-Änderung fehle die Grundlage, heißt es in einem von Dieter Finna und seinem Bürgervereins-Kollegen Walter Hilber unterzeichneten Schreiben, das die Stadträte überzeugen und doch noch umstimmen soll. Gelingt dies nicht, leitet der Bürgerverein Rodrücken laut Finna „auf jeden Fall“ rechtliche Schritte ein.

Mehr dazu in der Print-Ausgabe und im E-Paper der „Pforzheimer Zeitung“.