nach oben












Musiker

am heimischen Flügel: Freddy Sahin-Scholl komponiert seine Songs

selbst. Seine CD Carpe Diem erhielt durch seinen Sieg bei der

TV-Show neuen Aufwind. Ein weiteres Album ist bereits in Arbeit.
Musiker am heimischen Flügel: Freddy Sahin-Scholl komponiert seine Songs selbst. Seine CD Carpe Diem erhielt durch seinen Sieg bei der TV-Show neuen Aufwind. Ein weiteres Album ist bereits in Arbeit. © Huber
01.04.2011

Supertalent Freddy Sahin-Scholl: "Es war eine heiße Zeit"

PFORZHEIM. Freddy Sahin-Scholl startet durch: Nach seinem „Supertalent“-Sieg im Dezember wurde der Karlsruher nun für den „Echo“ nominiert. Mit PZ-Redakteurin Daniela Huber sprach der 57-Jährige neben seiner Karriere auch über seine Zeit in Pforzheim, denn seine Bühnen-Wurzeln liegen im "Jazzkeller".

Freddy Sahin-Scholl wurde am 21. Dezember 1953 in Heilbronn geboren. Er ist der Sohn einer deutschen Mutter und eines amerikanischen Besatzungssoldaten. Seine Eltern kennt er nicht. Mit zwei Jahren wurde er verwahrlost am Neckar aufgefunden und von einer Pflegemutter aufgezogen. Diese erkannte seine musikalische Begabung und suchte, sie zu fördern. Seine Begeisterung für das Klavier wurde aber durch den rigorosen Klavierunterricht gebrochen. Es blieb dann beim Singen. Bevor er sich ganz der Musik widmen konnte, arbeitete er bis 1993 als Krankenpfleger und Anästhesie-Assistent. 2007 heiratete er seine Frau Jasmin Sahin. Am 18. Dezember 2010 gewann er bei der TV-Show „Das Supertalent“. Heute wohnt der Sänger mit seiner zweiten Ehefrau in Karlsruhe. Er ist Vater von drei Kindern – das vierte ist unterwegs.

Das vollständige Interview lesen Sie in der Samstagausgabe der PZ.