nach oben
Gar nicht so einfach ist es, sich auf den Surfbrettern zu halten. © Seibel
19.08.2011

Surf- und Kletterspaß im Wartbergbad

Pforzheim. Die beiden Kinder Ferris und Virginia waren mutig: Einerseits, weil sie die dunklen Wolken am Himmel ignoriert haben und mit ihrer Oma ins Wartbergbad gekommen sind. Andererseits, weil sie den weißen schwimmenden Berg im Sprungbecken hinaufgeklettert sind.

Bildergalerie: Spaßtag im Wartbergbad

Im Wartbergbad hatten die Besucher jede Menge Spaß. Fotos: SeibelIm Wartbergbad hatten die Besucher jede Menge Spaß. Fotos: SeibelIm Wartbergbad hatten die Besucher jede Menge Spaß. Fotos: Seibel

Den Weg nach unten nahmen sie rutschender und hüpfender Weise. Gabriele Schächinger, Mitglied im Wartbergbad-Förderverein und ehrenamtliche Helferin, versuchte sich unterdessen auf einem Surfbrett. Stehend und mit einem Paddel in der Hand versucht sie, sich um drei Hindernisse im Schwimmerbecken zu manövrieren. Bis das jedoch in annehmbaren Tempo klappt, muss sie einige Stürze hinnehmen. Diesen Einsatz zeigte sie ihrem Sohn zuliebe, „weil er unbedingt das Handy gewinnen will“, sagt sie. Denn dies war der Hauptpreis, um den bei dem von einem Mobilfunkanbieter organisierten Aktionstag gekämpft werden sollte.

„Die drei bisher geplanten Veranstaltungen sind alle ins Wasser gefallen“, sagte Bäderchef Erich Forstner. Umso mehr freute er sich, dass gestern das Wetter mitspielte. „Ich rechne damit, dass wir nach dem kommenden heißen Wochenende die 20 000-Besucher-Marke geknackt haben werden“, meinte Forstner. dan