nach oben
In der Weststadt entstanden diese Aufnahmen. Dort kämpfte der Anwalt und Fernsehdarsteller Christopher Posch um das Recht abgezockter Kunden. Screenshot: Erb
In der Weststadt entstanden diese Aufnahmen. Dort kämpfte der Anwalt und Fernsehdarsteller Christopher Posch um das Recht abgezockter Kunden. Screenshot: Erb
01.09.2015

TV-Anwalt Posch wittert in Pforzheim Betrug - Beitrag auf RTL

Pforzheim. Was war denn da los? Pforzheimer, die am Montagabend zum Fernsehsender RTL zappten, trauten ihren Augen kaum. Viele Ecken der Goldstadt waren zu sehen – Zerrennerstraße, Westliche, Luisenstraße. Immer mittendrin: der TV-Anwalt Christopher Posch.

In seiner Sendung „Ich kämpfe um ihr Recht“ heftete sich der Jurist und Mime an die Fersen eines mutmaßlichen Betrügers. Die Aufnahmen führten vor Augen, warum solche Formate den Titel „Reality-Soap“ tragen – die Grenzen zwischen Realität und Seifenoper sind fließend.

Spannung war in dem längeren Beitrag aber garantiert. Posch kämpfte um das Recht einer Frau aus Norddeutschland, die per Internet ein Smartphone geordert, Vorkasse geleistet, aber das Gerät nie erhalten hatte. Seine Recherche führte den Titelhelden in die Goldstadt, wo er den mutmaßlichen Betrüger ausfindig machte und wiederholt vor laufender Kamera zur Rede stellte. Posch, der in Kassel als Anwalt, aber für mehrere TV-Formate auch gern als Darsteller arbeitet, fand heraus, dass der Geschäftsmann Dutzende Kunden geprellt haben soll. Die Aufnahmen wurden teils vor mehr als zwei Jahre gemacht – bei einem Laden, der an der Westlichen zu sehen war, hat der Besitzer inzwischen bereits zweimal gewechselt.

Am Ende gab es einen Dreh im Pforzheimer Amtsgericht, eine Konfrontation mit dem Angeklagten und wenig später die frohe Kunde für die abgezockte Frau: Der Geschäftsmann sei zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news

Leserkommentare (0)