nach oben
Kampf für den guten Zweck: Beim Benefiz-Taekwondo-Turnier geht es um mehr als einen sportlichen Wettkampf.  Privat
Kampf für den guten Zweck: Beim Benefiz-Taekwondo-Turnier geht es um mehr als einen sportlichen Wettkampf. Privat
22.05.2016

Taekwondo-Benefiz-Turnier bringt 7500 Euro für Wachkoma-Patientin

Pforzheim. Beim sechsten Benefiz-Taekwondo-Turnier zugunsten sozial Benachteiligter, dem „Goldstadtpokal“ in der Jahnhalle, wurde die Rekordsumme von 7500 Euro erlöst. Die Meldungen von 530 Wettkämpfern aus 48 Vereinen – mehr als jemals zuvor – darunter Sportler aus der Türkei, Bosnien Herzegowina, Baden-Württemberg und angrenzenden Bundesländern, stellten Organisator Ibrahim Sönmezates vor logistische Herausforderungen.

Als Empfängerin der diesjährigen Spenden hatten sich die Verantwortlichen des Vereins Danijela Kovacevic, eine junge Mutter aus Indjija (Serbien), ausgesucht. Nach der Entbindung ihrer Tochter in Novi Sad erlitt sie vor über sechs Jahren infolge unzureichender Pflege eine Blutvergiftung und einen Herzstillstand. Seitdem ist sie Wachkoma-Patientin.

Seit Anfang des Jahres ist sie in Pforzheim und macht bei ihren privat finanzierten Behandlungen enorme Fortschritte. Mit den Spenden sollen weitere Wochen der Behandlung finanziert werden, um die Kommunikation zwischen Danijela und der Außenwelt wieder herzustellen.

Dank des ehrenamtlichen Einsatzes vieler Vereinsmitglieder, Eltern und Freunde sowie der Teilnehmer und Besucher wurde die Summe von 7500 Euro Überschuss erwirtschaftet. pm