nach oben
Experten in Sachen Stadtteilsanierung zeigen, was möglich ist: Alex Biros, Lisa  Küchel, Jochen Aminde (alle Sanierungsmanagement Weststadt), Bürgermeister Alexander Uhlig, Reinhard Maier und Martin Eisenhauer (beide Stadtverwaltung Pforzheim), von links.   Jähne
Experten in Sachen Stadtteilsanierung zeigen, was möglich ist: Alex Biros, Lisa Küchel, Jochen Aminde (alle Sanierungsmanagement Weststadt), Bürgermeister Alexander Uhlig, Reinhard Maier und Martin Eisenhauer (beide Stadtverwaltung Pforzheim), von links. Jähne
10.05.2015

„Tag der Stadtbauförderung“ rückt Sanierungsobjekte der Weststadt in den Blick

Pforzheim. Nicht immer zeigten sich die Häuser an der Pforzheimer Kaiser-Friedrich-Straße und der parallel verlaufenden Steubenstraße in dem vergleichsweise guten Zustand, in dem sie sich heute befinden. Im Rahmen des bundesweit veranstalteten Aktionstages „Tag der Städtebauförderung“ konnten am vergangenen Samstag mehrere Häuserzüge präsentiert werden, die im Laufe der letzten Jahre einer Generalsanierung unterzogen worden waren.

Wurde besonders die innere Weststadt durch die Bombardierung im Zweiten Weltkrieg in Mitleidschaft gezogen, so konnte das Sanierungsprojekt vieles zur Steigerung der einstmals eher mäßigen Wohnqualität beitragen. Insgesamt sei es die nunmehr zwölfte städtebauliche Verbesserungsmaßnahme gewesen, gab Bürgermeister Alexander Uhlig in seiner Ansprache bekannt, wobei der Startschuss bereits 1971 mit der Sanierung des Ortskerns von Brötzingen gefallen wäre. Im Zuge der Erneuerung wünscht sich Uhlig noch eine erhebliche Steigerung, was das Niveau der bisherigen Wohnqualität in der Kernstadt betrifft. Mit der Bewilligung des Sanierungsgebietes Innenstadt-Ost stehe bereits das nächste Projekt in den Startlöchern. Bei einem anschließenden Spaziergang unter dem Motto „Tatort Stadterneuerung“ konnten die Teilnehmer mehrere Sanierungsobjekte in Augenschein nehmen – darunter eine Kindertagesstätte, die umgestaltete Hans-Sachs-Straße sowie diverse Maßnahmen im energetischen Bereich. Parallel dazu wurde erstmals ein Pforzheimer Energiefest veranstaltet. Insgesamt neun Infostände (unter anderem die des Sanierungsmanagements Weststadt und des Stadtjugendrings) wurden in einer Seitenstraße zur Kaiser-Friedrich-Straße aufgestellt; diverse Mitmachaktionen wie etwa ein Energie-Quiz oder ein E-Bike-Test konnten ebenfalls in Anspruch genommen werden.