760_0900_113283_Tanzschule2.jpg
Die Tanzschule wird zum Aufnahmestudio: Thorsten und Hanna Böhm von Saumweber-Fischer basteln an Video-Angeboten für Kursteilnehmer.  Foto: privat 

Tanzen und Flöten am Bildschirm: Die Stunde des digitalen Unterrichts

Pforzheim. Sportstätten geschlossen, Musikschulen und Tanzstudios dicht: Die Corona-Krise hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Freizeitbeschäftigungen und Hobbys von Jung und Alt. Doch es gibt auch kreative Ideen, mit der Zwangspause umzugehen.

Viele sind es noch nicht, die an der Jugendmusikschule Pforzheim auf Skype zurückgreifen. „Aber einige unserer Lehrkräfte nutzen diese Möglichkeit für Instrumentalunterricht aus der Ferne“, sagt Musikschulleiter Andreas Michel. Wie viele andere hat auch die Einrichtung an der Deimlingstraße ihren Unterrichtsbetrieb komplett eingestellt.

Auch an der Volkshochschule Pforzheim Enzkreis haben sich die Verantwortlichen verstärkt um die Einbindung elektronischer Medien gekümmert. „Wir überlegen uns, was wir anbieten können, um über die Zeit der Pause zu kommen“, sagt vhs-Pressereferent Heiko Weimer. Seit der Kursbetrieb wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt ist, bespielt die vhs verstärkt die sozialen Medien wie Facebook oder Youtube. Auf bis zu 1300 Interessenten stießen dabei Fitness-Übungen. Dies soll ausgeweitet werden.

Auch die Tanzschule Saumweber-Fischer hat den Kursbetrieb schweren Herzens aussetzen müssen. „Wir unterrichten ja Lebensfreude, es ist einfach schlimm, wenn das wegbricht“, sagt Tanzschulleiterin Hanna Böhm.

Doch tatenlos war man nicht. Tagelang haben die Verantwortlichen daran gearbeitet, den Kunden und Kursteilnehmern auch online ein Tanz- und Bewegungsangebot zur Verfügung zu stellen. Nun ist es geschafft. „Gleich tanzen wir in deinem Wohnzimmer“, heißt es auf der Homepage der Tanzschule.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 25. März, in der Pforzheimer Zeitung oder im Epaper auf PZ-news.de.

Nicola Arnet

Nicola Arnet

Zur Autorenseite