63100498
Öffentliche Tanzveranstaltungen rund um den Karfreitag sind in Baden-Württemberg gesetzlich verboten.

Tanzverbot (nicht nur) an Karfreitag in Pforzheim - das müssen Sie wissen

Pforzheim. Traditionell gilt an Karfreitag in ganz Baden-Württemberg Tanzverbot – also natürlich auch in der Goldstadt. Von wann bis wann gilt es überhaupt? Wird es überhaupt kontrolliert? Und was passiert, wenn man dagegen verstößt? PZ-news klärt auf.

Von wann bis wann gilt das Tanzverbot?

Das sogenannte Sonn- und Feiertagsgesetz in Baden-Württemberg schreibt vor, dass von Gründonnerstag um 18 Uhr bis Karsamstag um 20 Uhr öffentliche Tanzveranstaltungen verboten sind. 

Welche Lokalitäten in Pforzheim betrifft das?

Wie die Stadt auf Nachfrage von PZ-news mitteilt, sind das all jene Lokalitäten, an denen den Gästen die Möglichkeit zu Tanzen eingeräumt wird. Demnach herrscht am Karfreitag Ruhe in allen öffentlichen Clubs, Discos und Tanzschulen der Stadt. Partyfans können sich ab Samstagabend wieder austoben.

Wird das Einhalten des Tanzverbotes kontrolliert?

"Bei konkreten Hinweisen schreitet der Polizeivollzugsdienst ein", erklärt der städtische Pressesprecher Stefan Baust.

Was passiert, wenn man dagegen verstößt?

In der Regel wird dann eine Geldstrafe fällig. In Stuttgart etwa werden Verstöße gegen das Tanzverbot mit bis zu 1500 Euro geahndet.

Warum gibt es das Tanzverbot überhaupt?

Das Tanzverbot an den sogenannten stillen Feiertagen gibt es, um die besondere Würde der religiösen Feiertage zu wahren. 

An welchen Feiertagen gilt das Tanzverbot noch?

Laut Feiertagsgesetz gilt es neben Karfreitag auch an folgenden Feiertagen:

- Allerheiligen, wenn Allerheiligen auf die Wochentage Montag bis Freitag fällt von 3 Uhr bis 24 Uhr, wenn es auf Samstag oder Sonntag fällt von 5 Uhr bis 24 Uhr.

- Allgemeiner Buß- und Bettag von 3 Uhr bis 24 Uhr.

- Volkstrauertag und Totengedenktag von 5 Uhr bis 24 Uhr.

In Kur- und Erholungsorten beginnen die Verbote bereits um 2 Uhr.