nach oben
Die Tauben, die sich auf der Enz-Seite der Jahnhalle auf einem Regenwasser-Abflussrohr niederlassen, verschmutzen die Fassade. Foto:Frei
Die Tauben, die sich auf der Enz-Seite der Jahnhalle auf einem Regenwasser-Abflussrohr niederlassen, verschmutzen die Fassade. Foto:Frei
11.10.2018

Tauben-Kot: Jahnhalle nach Fassaden-Sanierung noch nicht ganz „vogelfrei“

Pforzheim. An der zur Enz hin gelegenen Südfassade der Jahnhalle befindet sich unterm Dach ein Regenwasser-Abflussrohr, das geradezu einladend ist für die viel gescholtenen „Ratten der Lüfte“, um sich hier aufzuhalten. Und kein Nagelbrett hindert die Tauben daran. Ihr Kot verunziert deshalb die hellen Platten der Fassade. Wurde die Taubenabwehr bei der vor kurzem vorgenommen Sanierung vergessen?

Nein, sagt Philipp Mukherjee, der städtische Pressesprecher: „Die Fassade der Jahnhalle wurde an der Ostseite (Ladenzeile) saniert sowie im Norden beim Haupteingang der ,Wagenreiter‘. Die Südseite wurde nicht überarbeitet. Diese Fassade wurde schon vor mehreren Jahren gemacht. Daher wurde dort bisher auch keine Taubenabwehr angebracht. Das städtische Gebäudemanagement hat aber in regelmäßigen Abständen den Dachdecker vor Ort, um die Regenrinnen des Jahnhallendaches vom Laub zu säubern. Bei der nächsten Gelegenheit wird die Taubenabwehr nachgerüstet und die Fassade, wo notwendig, von den tierischen Hinterlassenschaften befreit.“

Das Gesamtensemble Jahnhalle, das Anfang der 1950er-Jahre als erster großer Nachkriegsbau für Kultur, Sport und andere Veranstaltungen entstand und heute unter Denkmalschutz steht, prägt mit das Bild der Innenstadt. Im krassen Gegensatz dazu steht allerdings der Blick auf die Ladenzeile im Erdgeschoss mit ihren (teils leerstehenden) Geschäften und deren Eigenwerbung, die wohl kaum im Einklang mit dem Denkmalschutz des Gebäudes stehen kann.