nach oben
Testkäufe in Pforzheim: Zigaretten an Jugendliche verkauft
Testkäufe in Pforzheim: Zigaretten an Jugendliche verkauft © Symbolbild: dpa
11.10.2012

Testkäufe: Zigaretten an Jugendliche verkauft

Pforzheim. Mit Bußgeldern von 200 bis 1000 Euro müssen Verkäufer rechnen, die im Pforzheimer Innenstadtbereich Tabakwaren an Jugendliche verkauft haben. Testkäufe des Amtes für öffentliche Ordnung in Kooperation mit dem Haus des Jugendrechtes hatten ergeben, dass in sieben von zwölf Kiosken weder nach Alter noch nach Ausweis gefragt wurde.

Eine 17-jährige Auszubildende der Stadt hatte laut einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung versucht, in den Geschäften Tabakwaren zu kaufen.

Sie wurde dabei von je einem Vertreter des Haus des Jugendrechts und des Amts für öffentliche Ordnung begleitet. In sieben der zwölf Kioske wurde weder nach dem Alter noch nach dem Ausweis gefragt, sondern die geforderte Zigaretten-Marke an die minderjährige Testkäuferin veräußert. Erster Bürgermeister Roger Heidt, für die öffentliche Sicherheit zuständiger Dezernent, zeigt sich von dem Ergebnis enttäuscht. „Die hohe Quote der Verstöße zeigt die Wichtigkeit der Testkäufe. Wir werden sie deshalb weiterhin regelmäßig durchführen“.

Die Verkäufer müssen mit Bußgeldern bis 200 Euro, die Inhaber sogar mit Bußgeldern bis 1.000 Euro rechnen. Die Regelsätze der Geldbußen sind im Bereich des Jugendschutzes vergleichsweise hoch. Sie ergeben sich aus einem landesweiten, vom Ministerium für Arbeit und Soziales erarbeiteten Bußgeldkatalog.

Leserkommentare (0)