nach oben
Foto: dpa
Foto: dpa
27.09.2017

Teure Folgen einer Flucht – Klage gegen Heidelberg?

Die Stadtverwaltung möchte die Stadt Heidelberg verklagen und lässt darüber die Stadträte im gemeinderätlichen Finanzausschuss am Mittwoch, 4. Oktober, abstimmen. Es geht laut Rechtsamt zunächst um eine Rechnung von 270 905 Euro an Eingliederungshilfe für zwei geistig behinderte Kinder, die seit März 2016 in einem Pflegeheim untergebracht sind.

Da die Unterbringung laut Sozialbürgermeisterin Monika Müller weiter besteht und somit auch aktuell Kosten anfallen, geht es möglicherweise auch darum, wer künftig dafür aufkommt. Die Mutter der Kinder war vor Gewalt und Misshandlung im Winter 2015/2016 aus Pforzheim ins Frauenhaus nach Heidelberg geflohen. Die Frau stellte in Heidelberg den Antrag auf vollstationäre Unterbringung ihres Nachwuchses in einem Pflegeheim.

Die Stadt Heidelberg leitete den Antrag nach Pforzheim weiter, da sie dort den Kostenträger sah. Pforzheim übernahm zunächst die Kosten in Höhe von insgesamt 270 905 Euro für 16,5 Monate, weil es sich als Träger, an den der Antrag weitergeleitet wurde, gesetzlich in der Pflicht sah. Jetzt möchte die Goldstadt aber die Kosten erstattet haben, die laut Auffassung des Rechtsamts von vornherein bei der Stadt Heidelberg lagen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Isis
28.09.2017
Teure Folgen einer Flucht – Klage gegen Heidelberg?

Für 2 behinderte Kinder 270.000 Euro?? DAS ist ja ungeheuerlich diese Zahlen. mehr...

rostiger ritter
28.09.2017
Teure Folgen einer Flucht – Klage gegen Heidelberg?

[QUOTE=Isis;286742]Für 2 behinderte Kinder 270.000 Euro?? DAS ist ja ungeheuerlich diese Zahlen.[/QUOTE] Mit welcher möglicherweise euthanatischen Alternative gehen wir denn schwanger? mehr...

Schreiberling
02.10.2017
Teure Folgen einer Flucht – Klage gegen Heidelberg?

In der Print-Ausgabe wurde berichtet, dass dem Rechtsamt kein vergleichbarer Fall bekannt sei. Vielleicht hilft angesichts der dürren Sachverhaltsschilderung die Lektüre des SG Landshut, Urteil v. 05.05.2015 – S 11 SO 77/13 ES: http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2015-N-70282?hl=true&AspxAutoDetectCookieSupport=1 Der Aufwand für die Pflege von Mehrfachbehinderten kann schon in die Kategorien eines Direktorengehaltes gehen, wenn man sich mal vor Augen hält, ...... mehr...

Anais
02.10.2017
Teure Folgen einer Flucht – Klage gegen Heidelberg?

[QUOTE=Isis;286742]Für 2 behinderte Kinder 270.000 Euro?? DAS ist ja ungeheuerlich diese Zahlen.[/QUOTE] Bitteschön: [url]https://www.youtube.com/watch?v=A9gwTlDPL78[/url] [url]https://kinox.to/Stream/In_meinem_Kopf_ein_Universum.html[/url] mehr...