nach oben
Mitglieder des Theaters Pforzheim überreichen in der Kulisse für die Komödie „Die Feuerzangenbowle“ freudestrahlend den Scheck an die Vorsitzenden der PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“: Thomas Münstermann, Uwe Dürigen, Annika Hartwig, Roland Härdtner, Susanne Knöller („Menschen in Not“), Carl Philipp Fromherz und Thomas Satinsky („Menschen in Not“). Foto: Meyer
Mitglieder des Theaters Pforzheim überreichen in der Kulisse für die Komödie „Die Feuerzangenbowle“ freudestrahlend den Scheck an die Vorsitzenden der PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“: Thomas Münstermann, Uwe Dürigen, Annika Hartwig, Roland Härdtner, Susanne Knöller („Menschen in Not“), Carl Philipp Fromherz und Thomas Satinsky („Menschen in Not“). Foto: Meyer
23.02.2018

Theater Pforzheim gibt 8448,62 Euro an „Menschen in Not“

Pforzheim. Sie haben es wieder getan – zum 21. Mal. Und es war wieder sehr, sehr stimmungsvoll: Das Theater brachte an Heiligabend „Stille Nacht, heilige Nacht“ auf die Bühne und spendet den Erlös komplett an die PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“. Denn alle Beteiligten, auf der Bühne, am Einlass, an der Garderobe, in der Technik und hinter den Kulissen, verzichten an diesem Nachmittag auf ihre Gagen.

Auf Weihnachten eingestimmt haben Mitglieder und Freunde aller Sparten des Theaterensembles sowie der Badischen Philharmonie und der Kinderchor des Theaters. Die Moderation übernahm Roland Härdtner, eigentlich traditionell an den Mallets mit „Little Prayer“ im Einsatz. Er wurde aber kurz vor Weihnachten am Handgelenk operiert und glänzte nun am Mikrofon. Insgesamt sind laut Verwaltungsdirektor Uwe Dürigen bei der Veranstaltung 8448,62 Euro zusammengekommen. Diese wurden jetzt an das PZ-Hilfswerk, vertreten durch die Vorsitzenden Thomas Satinsky und Susanne Knöller, überreicht.

Verwaltungsdirektor Dürigen und Intendant Thomas Münstermann freuen sich über den großen Erfolg. Denn schon Wochen vor Weihnachten war „Stille Nacht, heilige Nacht“ ausverkauft. „Die Mitarbeiter des Hauses zeigen trotz massiver Kürzungen in den vergangenen Jahren, ein großes Maß an Engagement für die gute Sache.“ Trotz rund 400 Veranstaltungen pro Spielzeit und hoher Taktung der Mitarbeiter gelinge es jedes Jahr aufs Neue, ein vielseitiges Programm zu zaubern. Es hätten gar nicht alle Ideen realisiert werden können, um den Zeitbogen nicht zu überspannen. Thomas Satinsky und Susanne Knöller, die Vorsitzenden von „Menschen in Not“, dankten allen Beteiligten für den wertvollen Einsatz an Zeit an Weihnachten. „Das ist sehr kostbar.“ Zur Übergabe der Spende trafen sich die Beteiligten auf der Bühne im Großen Haus. Dort finden die letzten Proben für die Premiere der Komödie „Die Feuerzangenbowle“ statt.

Die Premiere am heutigen Samstag, 24. Februar, ist ausverkauft. Zu folgenden Terminen sind noch Karten verfügbar: 27. Februar, 20 Uhr, 28. Februar, 20 Uhr, 2. März, 19.30 Uhr, 7. März, 20 Uhr, 9. März, 19.30 Uhr, 16. März, 19.30 Uhr, 17. März, 19.30 Uhr, 21. März, 20 Uhr, 24. März, 19.30 Uhr, 5. April, 20 Uhr, 10. April, 20 Uhr, 19. April, 20 Uhr, 6. Mai, 19 Uhr, 13. Mai, 15 Uhr.