nach oben
Tiefster Punkt des Enzkreises bei Singen an der Pfinz.
Tiefster Punkt des Enzkreises bei Singen an der Pfinz © Seibel
24.06.2011

Tiefster Punkt des Enzkreises bei Singen an der Pfinz

REMCHINGEN-SINGEN. Am Tiefpunkt ist die PZ-Serie "Enzkreis Extrem" diesmal angekommen: An der Pfinz bei Singen. Mit rund 150 Metern über dem Meeresspiegel liegt hier der tiefste Punkt des Enzkreises.

Günter Dennig kennt diesen Flecken zwischen dem Industriegebiet Meilwiesen und Kleinsteinbach gut. Der Vorsitzende des Fischervereins Wilferdingen wirft hier öfter mal seine Angel aus. Die Flussschleife vor der Kreisgrenze mit etwa 1,80 Meter Wassertiefe sei optimal geeignet dafür. Vor allem Bach- und Regenbogenforellen tummeln sich hier in der Pfinz. Auch Wettermäßig mache sich die tiefe Lage Remchingens bemerkbar. Besonders deutlich im Winter. Während am Ersinger Kreuz, am Ende der Steigung der B10 zwischen Wilferdingen und Pforzheim nach dem Sperlingshof, dann oft schon Schnee liege, sei in Remchingen noch keine Flocke gefallen.