nach oben
Gassigeher werden von der Tierheimleitung direkt angesprochen. Foto: Schierling
Gassigeher werden von der Tierheimleitung direkt angesprochen. Foto: Schierling
16.09.2018

Tierheim äußert sich nach Schließung auf Facebook

Pforzheim. Die Schließung des Tierheims betrifft laut einer über das soziale Internet-Netzwerk Facebook verbreiteten Mitteilung der Einrichtung nur den Besucher- und Interessentenverkehr. Die regelmäßigen Gassigeher der Hunde und gleichfalls die Stamm-Streichelbetreuer der Katzen hätten weiter Zugang.

Sie würden von der Tierheimleitung direkt angesprochen, heißt es in der Mitteilung. Seit Bekanntwerden der Schließung am Donnerstag vergangener Woche hatte es insbesondre bei Facebook und in anderen Online-Foren Kritik daran gegeben, dass mit der Schließung mutmaßlich der pausenlose und unbetreute Verbleib von Hunden und Katzen in ihren Gehegen verbunden sei. Zu den Gründen für die Schließung des Tierheims hält sich der Tierschutzverein als Träger bislang bedeckt. Es gebe mehrere „Baustellen“, eine davon habe schließlich aber zu diesem drastischen Schritt geführt. Man schließe das Tierheim, „um vernünftig und in Ruhe an einer Neuausrichtung zu arbeiten“.

Mehr dazu:

Pforzheimer Tierheim schließt: Trägerverein hält sich weiter bedeckt

Paukenschlag: Pforzheimer Tierheim schließt überraschend