nach oben
Nadine Reisacher ist eine der beiden Tierheim-Leiterinnen. Sie hat „Jake“ schon vermittelt. Aber erst für die Zeit nach Weihnachten. Foto: Ketterl
Nadine Reisacher ist eine der beiden Tierheim-Leiterinnen. Sie hat „Jake“ schon vermittelt. Aber erst für die Zeit nach Weihnachten. Foto: Ketterl
09.12.2015

Tierheim stellt klar: keine Vierbeiner unterm Christbaum

Pforzheim. Wer „Jake“ nicht auf der Stelle mitnehmen will, hasst Katzen oder hat ein Herz aus Stein. Zwei Monate jung ist das rot-weiß-getigerte Kater-Baby. Mit neugierigen großen Augen schaut „Jake“ in die Welt beziehungsweise noch aus seinem Katzenkäfig in einem der Räume des Tierheims. Den Katzenschnupfen hat er überwunden, einer Vermittlung steht nichts mehr im Wege.

„Aber nicht vor und an Weihnachten“, sagt Nadine Reisacher. Zusammen mit ihrer Kindergarten-Freundin Linda Giek leitet sie seit Juni das Tierheim. Zum wiederholten Mal haben die früher ehrenamtlichen Gassi-Geherinnen beschlossen: Tiere haben unter dem Weihnachtsbaum nichts verloren. Ausnahmen sind kurzfristige Notsituationen – wenn beispielsweise bei einem Pärchen der Partner stirbt und schnell ein Ersatz her muss. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“

Leserkommentare (0)