nach oben
Symbolbild dpa
Symbolbild dpa
13.09.2018

Tierschutzverein Peta zeigt Pforzheimer Taubenzüchter an

Pforzheim/Karlsruhe/Stuttgart. Der Tierschutzverein Peta hat Ende August bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen alle Verantwortlichen des Vereins Reisevereinigung Brieftauben Pforzheim gestellt.

Die Argumentation: Von April bis September müssten jedes Wochenende Tausende Tauben bei Wettflügen weite Strecken quer durch Deutschland oder von Nachbarstaaten aus zu ihren Heimatschlägen zurücklegen. Viele Tiere kämen jedoch nie am Ziel an – so im vergangenen Jahr auch mindestens 341 Tauben des RV Brieftauben Pforzheim, womit die Verlustrate 68 Prozent betragen habe, so Peta in einer Pressemitteilung.

„Die Verantwortlichen nehmen billigend in Kauf, dass sehr viele Tauben sterben – Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt und muss strafrechtliche Konsequenzen haben“, so Christian Arleth, Rechtsanwalt bei Peta, in der Pressemitteilung. „Vögel aus Profitgier und Prestigegründen zu missbrauchen, passt nicht in eine moderne Gesellschaft. Ein Verbot von Taubenwettflügen ist längst überfällig.“ Andreas Drapa, Mitglied bei RV Brieftauben Pforzheim, reagiert auf Nachfrage der „Pforzheimer Zeitung“ empört: „Das ist kompletter Quatsch.“ Zwar gebe es ab und an bei Flügen Verluste unter den Tieren. Dies sei aber auf Raubvögel zurückzuführen, die die Brieftauben angriffen. „Da können die Brieftaubenzüchter nichts dafür“, sagt er. Die Tierrechtsorganisation Peta zeigte insgesamt 22 deutsche Brieftauben-Reisevereinigungen an. Den Beteiligten wirft die Organisation vorsätzliche mittäterschaftliche Tierquälerei vor.

Auch der TSV Ötisheim hat nach seinem traditionellen Schlachtfest im November bereits Erfahrung mit der Tierschutzorganisation gemacht. Sie erklärte damals: „Töten kann nie ein Fest sein.“ Und bot an, 500 vegane Würstchen zu spendieren, wenn der Verein sein Fest in „Veggie-Fest“ umbenenne.

Paradies 505
14.09.2018
Tierschutzverein Peta zeigt Pforzheimer Taubenzüchter an

Was soll jetzt der Quatsch? Haben die (Peta) nichts besseres zu tun? Windige Gutachter und ebensolche Anwälte werden sich dadurch wohl ein goldenes Näslein verdienen. Als ob wir keine dringenderen Probleme haben. Seit Jahrhunderten werden Brieftauben gezüchtet und auf die Reise geschickt. Was ist daran verwerflich? Wir alle nehmen doch auch billigend in Kauf, dass z.B. im Strassenverkehr jährlich tausende Kreaturen zu Tode kommen. Wollen wir deshalb aufhören, mobil zu sein? Ich hoffe, dass die ...... mehr...

PF-West
14.09.2018
Tierschutzverein Peta zeigt Pforzheimer Taubenzüchter an

Finde ich sehr gut von Peta, das Argument des Komentators " haben wir nichts besseres zu tun" ist auch mehr wie überholt. Es gibt nun mal viel Ungerechtigkeit und Tierquälerei ist eine davon, dagegen vorzugehen ist Bestandteil einer Zivilgesellschaft. Massenhafter Tiermord als Jahrhunderte alte Tradition zu verkaufen kann ich nur als lächerlich bezeichnen zum Glück entwickelt sich die Gesellschaft weiter. mehr...

rostiger ritter
14.09.2018
Tierschutzverein Peta zeigt Pforzheimer Taubenzüchter an

Es ist also wissenschaftlich nachgewiesen, dass es mehr Fische in Gewässern gibt, wenn Angler sich darum kümmern. ... mehr...

rostiger ritter
14.09.2018
Tierschutzverein Peta zeigt Pforzheimer Taubenzüchter an

Wenn das Ihre Wissenschaft ist, wundert mich nicht viel.... mehr...