760_0900_121332_Eppinger_Linie_4.jpg
Auf Tour: Einen Traumblick genießt man von den Eppinger Linien. Ketterl 

Tipps für die Freizeit - Die besten Alternativen zur Corona-Tristesse in Pforzheim

Pforzheim. Trotz der Schließung zahlreicher Freizeiteinrichtungen seit dem 2. November gibt es viele Möglichkeiten, die Freizeit drinnen sowie draußen zu genießen. Isabell Prior, Leiterin Tourismusmarketing des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP), und ihr Team haben vielseitige Freizeit-Tipps zusammengetragen. So gibt es für Familien neben Malvorlagen die interaktive Digital-Ausstellung „Traumreisen“ oder das Pforzheim Monopoly-Spiel, mit denen man sich zuhause beschäftigen kann. Für einen Ausflug in die Natur bietet sich für Familien besonders der Märchenpfad in Büchenbronn oder die Naturlehrpfade im Hagenschieß an.

Für Wanderfreunde werden neben dem Keibelweg in Huchenfeld oder dem Goldstadt-Uferweg in der Innenstadt viele weitere Freizeitangebote vorgestellt, denen man in der Natur nachkommen kann. Das Arboretum auf dem Sonnenberg, der Nordrandweg oder die Eppinger Linie bieten gute Möglichkeiten für gemütliche Spaziergänge.

760_0900_121334_Japanische_Sicheltanne_1.jpg
Natur: das Arboretum mit einer Japanischen Sicheltanne. Foto: Ketterl

Für Kulturliebhaber hat das Kulturamt Pforzheim auf www.pforzheim.de/kulturdigital zahlreiche digitale Formate im Angebot. So können zum Beispiel das Stadtmuseum, das Schmuckmuseum, die Ateliers zahlreicher Kunstschaffender und Denkmäler der Stadt in 360-Grad-Touren und Videos entdeckt werden. Wer in die Geschichte Pforzheims eintauchen und die Stadt individuell vor Ort erkunden möchte, für den haben der WSP und das Kulturamt zwei Angebote für einen Stadtspaziergang. Die Podcasts beschäftigen sich mit Themen wie der Stadtgeschichte, dem Kreativquartier, aber auch der Architektur des Jugendstils bis hin der 1950er- und 60er-Jahre.

760_0900_121333_DSC02514.jpg
Stadttour: Der Vogelbrunnen ist ein Hingucker. Moritz

Mit dem zweiten Format, der Future History App, begibt man sich auf eine Zeitreise. Durch Augmented Reality können historische Bilder vor Ort betrachtet werden. Zu den jeweiligen Punkten gibt es zahlreiche, interessante Informationen, die man entweder lesen oder sich anhören kann. Es gibt Touren zur Stadtgeschichte, den Gotteshäusern und Religionen in der Stadt sowie zu den zahlreichen Brunnen und der Architektur der 1950er-Jahre.

Die Tourist-Info ist Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 14 Uhr telefonisch unter (07231) 39 3700 oder per E-Mail an tourist-info@ws-pforzheim.de erreichbar. Mehr Infos gibt es auch auf www.pforzheim.de/coronafreizeit.