nach oben
Ein Rollerfahrer war in Pforzheim-Eutingen zuerst gegen einen Laternenmast und dann gegen ein parkendes Auto geprallt. Er starb am Unfallort.
Ein Rollerfahrer war in Pforzheim-Eutingen zuerst gegen einen Laternenmast und dann gegen ein parkendes Auto geprallt. Er starb am Unfallort. © Ketterl
11.05.2017

Tödliche Verletzungen: Rollerfahrer prallt gegen Laternenmast

Pforzheim. Ein tödlicher Unfall auf der Hauptstraße in Pforzheim-Eutingen gibt noch Rätsel auf. Ein Mofarollerfahrer ist ohne Fremdeinwirkung durch andere Verkehrsteilnehmer gegen einen Laternenmast geprallt und danach etwa fünf Meter weiter gegen ein parkendes Auto geschleudert.

Rollerfahrer nach Aufprall in Eutingen tödlich verletzt

Jede Hilfe kam am Donnerstagmittag für den 51 Jahre alten Rollerfahrer zu spät. Nach den Feststellungen der Verkehrspolizei war der Mann um 12.10 Uhr mit seinem Mofaroller auf der Hauptstraße in Richtung Pforzheim unterwegs, als er kurz vor einer Bushaltestelle in Höhe von Hausnummer 192 beim „Kühlen Grund“ plötzlich Schlangenlinien fuhr. In der Folge geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen Laternenmast und prallte schließlich auf ein geparktes Auto. Eventuell war ein internistischer Notfall die Ursache für den plötzlichen Fahrfehler.

Obgleich sich Ersthelfer sofort um den Mann bemühten und auch die Rettungsdienste rasch zur Stelle waren, war das Leben des 51-Jährigen nicht mehr zu retten, so dass der Notarzt letztlich nur noch den Tod feststellen konnte.

An der Unglücksstelle waren ein mit fünf Mann besetztes Notarzteinsatzfahrzeug, der Rettungshubschrauber, ein Rettungswagen und zwei Fahrzeuge der Feuerwehr im Einsatz. Dabei galt es für die Rettungskräfte auch, sich um vor Ort eintreffende Angehörige des Verstorbenen zu kümmern.

Der 51-Jährige ist der erste Mensch, der in diesem Jahr in Pforzheim bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt ist. 2016 kamen zwei Menschen bei Unfällen im Stadtgebiet ums Leben, im Jahr 2015 gab es keine Unfälle mit tödlichem Ausgang.