nach oben
Tony Marshall nimmt die Heimbewohnerinnen Irmgard Werner (links) und Mia Füller in den Arm.
Tony Marshall nimmt die Heimbewohnerinnen Irmgard Werner (links) und Mia Füller in den Arm.
08.07.2011

Tony Marshall Stimmungskanone im Seniorenheim

Es wird Rabbatz gemacht, solange bis die ganze Bude kracht: Wenn 90-Jährige im Seniorenpfegeheim Casa Reha ihre Arme in die Luft werfen, schunkeln und bis über beide Backen fröhlich strahlen, dann liegt dies an der Stimmungskanone Tony Marshall (73). Er hatte am Freitag für 140 Senioren den Sonnenschein gefangen und manche 80-jährige schöne Maid in den Arm genommen. „Hier ist es genauso toll wie auf Bora Bora, meiner Lieblingsinsel“, so Marshall im sonnenüberflutetenen Innenhof der Casa Reha vor den Heimbewohnern.

Seinen persönlichen Bezug zu Pforzheim beschreibt der Künstler mit seiner langjährigen Freundschaft zu „Sigi“ – Siegfried Krause – ehemaliger Funktionär des 1. FCP. „Wir haben beide früher in Baden-Baden Fußball gespielt. Ich war linker Verteidiger und der Sigi hatte den Stürmer-Bumms“, so Marshall. Die beiden hatten auch gemeinsame Urlaube in Spanien und Florida verbracht. Da Krause in Büchenbronn wohnt, und die Casa-Reha-Heimleiterin Ines Sehl gut kennt, wurde die Idee geboren, ein erneutes Zusammentreffen mit „Sigi“ und Tony in Pforzheim zu ermöglichen. „Ich mag die ländliche Idylle von Büchenbronn, da ich ja auch auf dem Land aufgewachsen bin“, sagt Marshall. „Pforzheim ist mein Schmuckkästlein“, so der Schlagersänger, denn in der Goldstadt gebe es genauso ein internationales Flair wie in seiner Heimatstadt Baden-Baden. Das habe er auch bei Festen auf dem Marktplatz und vor fünf Jahren beim Oechsle-Fest in Pforzheim festgestellt. Dort war Tony Marshall der musikalische Stargast.

Beim Blick auf seine goldene Uhr aus Pforzheim, die ihm sein Freund „Sigi“ zum 70. Geburtstag mit dem Konterfei des Sängers auf dem Zifferblatt geschenkt hatte, bemerkte Marshall, dass die Zeit wie im Fluge vergehe. Aber immer noch singen die Senioren: „Und dann die Hände, zum Himmel, komm lass uns fröhlich sein. Wir klatschen zusammen, und keiner ist allein.“ Roger Rosendahl

Leserkommentare (0)