760_0900_121809_Laubgaesschen_Toetungsdelikt_02.jpg
Der Besitzer dieses hellblauen Hauses wurde totgeschlagen. Direkt daneben: die Gewerbeaufsicht. Gibt es eine Querverbindung?  Foto: Meyer 

Totgeprügelter Mann lag im Rechtsstreit mit der Stadt Pforzheim

Pforzheim. Das brutale Verbrechen, bei dem Anfang November einem 66-Jährigen im Laubgässchen nahe der Östlichen Karl-Friedrich-Straße tödliche Verletzungen zugefügt wurden, könnte einen Hintergrund haben, der auch das Pforzheimer Rathaus beschäftigte. Das Opfer, das nach sechs Tagen im Koma den durch Tritte und Schläge erlittenen Verletzungen erlag, ist unter anderem Besitzer und Vermieter des Mehrfamilien- und Geschäftshauses am Eck Laubgässchen/Östliche Karl-Friedrich-Straße. Nach PZ-Informationen hatte der Mann seine Mieter wiederholt durch Lärm und Vermüllung aus benachbarten gastronomischen Betrieben – Bars, Clubs und Imbisse – gestört gesehen und auch Schritte dagegen unternommen. Hierzu soll er auch Vorfälle fotografisch festgehalten haben.

Vor knapp einem halben Jahr ist es, wie der PZ vorliegende Unterlagen belegen, zu einem

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?