Uwe Hück Vorbereitung Botha
Vom Schlingentrainer lässt sich Uwe Hück im Studio der Lernstiftung immer und immer wieder an seine Grenzen bringen.  Foto: Meyer 

Trainingscamp hat begonnen: Pforzheimer Promiboxer Uwe Hück quält sich für Fight gegen Botha

Pforzheim. „Bulgarian Back“ heißt die überdimensionale, verdammt schwere Halskrause, die Uwe Hück (60) im Akkord aus der Hocke in die Höhe stemmt. Dann lässt er mit beiden Händen zwei mächtige Taue über den Boden tanzen, ehe er Klimmzüge absolviert und in der Bizepsmaschine seine Oberarme an ihre Grenzen bringt. Wer den früheren Porsche-Betriebsratschef, Pforzheimer Stadtrat (Bürgerbewegung) und passionierten Charityboxer im Gym seiner Lernstiftung an der Maximilianstraße beobachtet, hat keinen Zweifel: Hück nimmt den am Samstag, 18. Februar, in der Stuttgarter Porsche-Arena stattfindenden Kampf gegen den „Weißen Büffel“ Francois Botha bitterernst. Mit einem Trainingscamp läutet er die heiße Phase der Vorbereitung ein – und hat dabei stets die mögliche Sensation eines Ringkampfs gegen Ikone Mike Tyson im Visier.

Zunächst will er aber Botha das Fürchten leeren. Dafür machen ihn gleich zwei Experten fit. Ayhan Isik ist wie

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?