nach oben
© Symbolbild
22.07.2014

Trickbetrug: 91-Jährige gibt Unbekannter 32.000 Euro

Pforzheim-Büchenbronn. 32.000 Euro hat eine 91-Jährige einer Unbekannten bereits vergangene Woche in bar ausgehändigt. Die Betrügerin gab vor, im Auftrag der Schwester der Dame zu kommen, die das Geld dringend für ihre Eigentumswohnung benötige.

Die Rentnerin bekam vergangenen Donnerstag einen Anruf von einer Unbekannten, die sich als ihre Schwester ausgab. Sie behauptete, für ihre Eigentumswohnung 32.000 Euro zu benötigen. Trotz der ihr bekannten Warnung vor Trickbetrügern war sich die 91-Jährige sicher, mit ihrer Schwester telefoniert zu haben. Von den Bedenken des Bankmitarbeiters, bei dem sie das Geld abgehoben hatte, ließ sie sich ebenfalls nicht beirren.

Wie am Telefon abgesprochen traf sich die Dame um 17.30 Uhr mit einer unbekannten Frau vor dem Eingang einer Schule und überreichte ihr das Bargeld. Der Betrug flog auf, als die 91-Jährige am Sonntag Kontakt mit ihrer tatsächlichen Schwester aufnahm. Die Unbekannte war etwa 1,65 Meter groß und trug dunkle Kleidung.

Da solche Vorfälle häufig auftreten, warnt die Polizei nochmals eindringlich davor. Fremden, die sich als Vertrauensperson von Verwandten ausgeben, solle man niemals Bargeld aushändigen oder familiäre sowie finanzielle Informationen weitergeben. Die Polizei rät, nach Telefonaten mit Geldforderungen unbedingt mit den Familienangehörigen Kontakt aufzunehmen. Zudem wird empfohlen, möglicherweise angezeigte Telefonnummern zu notieren und die Polizei zu alarmieren.