nach oben
© Ketterl
© Ketterl
© Ketterl
10.02.2016

Trotz Martinshorn: 59-jähriger Fahrer übersieht Notarztwagen

Ein leichtverletzter Autofahrer und ein Sachschaden von 35.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls unter Beteiligung eines Notarztwagens. Nach den Feststellungen der Pforzheimer Verkehrspolizei befand sich das Notarztauto am Mittwoch mit Sondersignal um 12.15 Uhr in der Lindenstraße Richtung Bahnhof auf Einsatzfahrt.

An der Einmündung der Franziskusstraße wollte ein 59 Jahre alter Autofahrer von dort kommend seinerseits nach links abbiegen und übersah, beziehungsweise überhörte das Rettungsfahrzeug. Trotz einer Vollbremsung des ohnehin auf der Vorfahrtsstraße befindlichen 27-jährigen Fahrers war ein Zusammenstoß nicht mehr zu verhindern. Das Auto des 59-Jährigen wurde am Heck erfasst und noch gegen zwei parkende Autos geschleudert. Der Fahrer trug leichte Verletzungen davon, die ambulant im Krankenhaus zu versorgen waren. An den geparkten Autos entstand jeweils ein Schaden von etwa 1.000 Euro. Der Verkehr konnte während der Unfallaufnahme einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Daniela Kneis, Pressesprecherin des DRK Pforzheim, erklärte, dass in einem solchen Fall sofort ein Ersatz-Notarztfahrzeug zur Verfügung stehen.