760_0900_105889_AdobeStock_263970703.jpg
Als sei nichts geschehen, praktiziert ein Psychotherapeut weiter. Das Schöffengericht hatte ihn wegen sexuellen Missbrauchs zu einer Haftstrafe verurteilt – hier ein Symbolbild.  Foto: Postumitenko 

Trotz Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs: Psychotherapeut behandelt weiter in Pforzheim

Pforzheim. Nicht nur im Fall eines Zahnarzts, der in seiner ehemaligen Praxis in Pforzheim mutmaßlich ohne medizinische Notwendigkeit in rund drei Dutzend Fällen Zähne zog und zum Teil durch Implantate ersetze, hat die Justiz schwierige Fälle zu bearbeiten. Was einen ebenfalls in der Goldstadt praktizierenden Psychotherapeuten betrifft, gibt es zwar schon ein – erstinstanzliches – Gerichtsurteil. Aber das blieb bisher ohne Folgen. Das Schöffengericht verdonnerte den heute 68-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs an seiner heute 46-jährigen Patientin in 26 Fällen zu einer Haftstrafe und einem anschließenden drei Jahre währenden Verbot, was die Behandlung von Frauen angeht.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?