nach oben
03.09.2015

Trotz neuem Konzept: „Café Roland“ weiter vor ungewisser Zukunft

Gastro-Team stellt neues Konzept bei rundem Tisch mit Ämtern und Anwohnern vor. Musikveranstaltungen des beliebten Szenetreffs sollen fortan in etablierten Clubs und Lokalen in der Innenstadt verlagert werden.

Ein neues Konzept haben die Betreiber des „Café Roland“ um Mitinhaber Fabian Weiler am Mittwoch im Rahmen eines „Runden Tisches“, mit WSP-Direktor Oliver Reitz, Ordnungsamtsleiter Wolfgang Raff sowie betroffenen Anwohnern vorgelegt. „Baurechtliche, immissionsschutzrechtliche und wirtschaftliche Aspekte bildeten die Grundlage für ein sachliches und konstruktives Gespräch“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Einer der bislang fraglichen Punkte habe sich laut Weiler nun geklärt: Das „Roland“ darf auch im Oktober noch geöffnet bleiben. Bereits dann könnte das neue Konzept greifen. Dieses sieht vor, dass monatlich eine Musikveranstaltung in Form der beliebten „Offenen Bühne“ in dem alten Treppenturm stattfindet. Fortan soll das „Roland“ früher schließen und mit seinen Gästen in anderen Lokalen und Clubs weiterfeiern.

Weitere im Konzept enthaltene Aspekte seien beim Gespräch hingegen nicht Thema gewesen, so Weiler. Dies gelte vor allem für die vom Team gewünschte längerfristige Planungssicherheit durch langfristige Mietverträge und die Möglichkeit einer ganzjährigen Nutzung – auch eines weiteren Stockwerks – durch Wärmedämmung. Auch ob das „Café Roland“ im kommenden Jahr wieder öffnen kann, sei bislang nicht geklärt.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)