nach oben
30.12.2016

Tunnelarbeiten dauern länger: Schienenersatzverkehr bleibt bestehen

Pforzheim. Die Arbeiten am Neubau des Pforzheimer Tunnels dauern länger als geplant (die PZ berichtete). Damit verlängert sich auch der Schienenersatzverkehr, der von der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) zwischen Wilferdingen-Singen und Pforzheim auf der Stadtbahnlinie S 5 eingesetzt wird, wohl bis 10. Juni 2017.

Die die Deutsche Bahn bekanntgab, hat die teilweise schwierige Geologie immer wieder zu Verzögerungen beim Tunnelvortrieb geführt. Zudem wurde zur Einhaltung von Lärmgrenzwerten auf die nächtlichen Sprengungen verzichtet, so dass die derzeitigen Arbeiten nicht wie vorgesehen Ende Januar 2017 beendet werden können und nun bis ins Frühjahr fortgesetzt werden. Dadurch ergeben sich weiter Einschränkungen für die Fahrgäste der S 5. Denn während der vier Zeitfenster pro Tag, die für Sprengungen vorgesehen sind (1.30, 8.30, 14.30 und 20.30 Uhr, je für 45 Minuten), ist die Bahnstrecke voll gesperrt und die Züge der S 5 können nicht zwischen Wilferdingen-Singen und Pforzheim verkehren. Für die ausfallenden Verbindungen setzt die AVG Busse als Schienenersatzverkehr ein. Die Fahrten der Linie S 5 enden beziehungsweise beginnen während der Sperrung aus oder in Richtung Karlsruhe in Wilferdingen-Singen oder teilweise bereits an der Haltestelle Söllingen/Reetzstraße. In der Gegenrichtung enden oder beginnen die Fahrten am Pforzheimer Hauptbahnhof. Die AVG bittet Fahrgäste, Aushänge an den Haltestellen zu beachten und für Fahrten mehr Zeit einzuplanen.

Detaillierte Fahrplanauskünfte auf www.avg.info und telefonisch unter (07 21) 61 07 58 85.