760_0900_94506_FuZo_Probleme_11.jpg
Die erst kürzlich installierten versenkbaren Poller sollen aufgrund von Bauarbeiten zeitnah wieder ausgebaut und vorerst eingelagert werden. Foto: Meyer

UB-Stadträte haben kein Verständnis für Poller-Einbau

Pforzheim. Dass die Poller am östlichen Ende der Fußgängerzone demnächst wieder ausgebaut werden sollen, sorgt bei den Stadträten der Unabhängigen Bürger, Bernd Zilly und Thomas Goßweiler, für Verwunderung über die Vorgehensweise und Planung der Verwaltung. Da gehe es ihnen wie dem CDU-Stadtratskollegen Jörg Augenstein, lassen sie per Pressemitteilung wissen.

Wie berichtet, sollen die erst kürzlich installierten versenkbaren Poller aufgrund von Bauarbeiten zeitnah wieder ausgebaut und vorerst eingelagert werden. „Absolut unnötige Kosten, wenn auch in geringem Maße, welche hier durch Fehlplanung und nicht vorausschauende Denkweise zustande kommen“, kritisiert Stadtrat Goßweiler.  Dass die Poller, wie seitens der Stadt gegenüber der PZ begründet, nur vorübergehend zur Sicherung des Weihnachtsmarkts installiert wurden, stehe in keinem Verhältnis zu den in den vergangenen Jahren zum gleichen Zweck aufgestellten Container und die hierdurch entstandenen Kosten. „Es hätte sicherlich keinen Unterschied gemacht, auch dieses Jahr nochmals auf die günstige Container-Lösung zurückzugreifen“, so die Räte.

„Dass der finale Beschluss beim Projekt Innenstadt-Ost zum Zeitpunkt des Einbaus der Poller noch nicht gefallen war, müsste ja eigentlich ein Grund mehr sein, erst recht noch mit dem Einbau der Poller zu warten“, so Zilly zum zweiten Grund, mit dem die Stadt das Vorgehen rechtfertigt.

Mehr dazu: 

Kaum da, schon wieder weg: Teile der Poller in Pforzheimer Fußgängerzone werden ausgebaut