Polizeihubschrauber-Seibel

Über Pforzheim kreisender Hubschrauber begleitet Zug mit Fußballfans

Pforzheim. Nur kurz umkreiste der Polizeihubschrauber das Gelände am Pforzheimer Hauptbahnhof. Etwa so lange wie es dauert, bis ein Zug einfährt, anhält, neue Fahrgäste aufnimmt und weiterfährt. Dieses Mal wurden jedoch nicht, wie so oft, vermisste Personen oder flüchtende Einbrecher gesucht, sondern der Hubschrauber begleitete einen Zug voller Fußballfans.

Der sportliche Aspekt ist schnell erzählt. In der Regionalliga Südwest empfängt der Tabellenzehnte VfB Stuttgart II am Samstag um 14 Uhr den SV Waldhof Mannheim, Regionalliga-Erster mit Aufstiegsambitionen. Das Fußballspiel ist für viele jedoch Nebensache, zum Teil für etliche auf Randale abonnierte Fans wie gerade auch für die Menschen, die jene Fußballfanatiker in Zaum halten oder beschützen müssen. Nicht nur im Zug, der Mannheimer Fans nach Stuttgart bringen soll, sind Beamte der Bundespolizei präsent, auch der Hubschrauber begleitete die Gruppe aus der Luft.

Es wäre nicht das erste Mal, dass sich Fangruppen von verabredeten Laufwegen absondern und Randale suchen. Es wäre auch nicht das erste Mal, dass ein Fanzug von außerhalb zum Beispiel mit Steinwürfen attackiert wurde. Damit sich die Einsatzleitung der Polizei möglichst schnell einen Blick über die aktuelle Lage verschaffen kann, fliegt der Hubschrauber im Auftrag der Bundespolizei entlang der Bahnstrecke mit. Ein teurer Spaß für ein bisschen Regionalliga-Fußball, aber in diesen Tagen wohl unerlässlich.