nach oben
Bei Überfällen in der Obdachlosensiedlung Unteres Enztal in Pforzheim sind ein Mann schwer und ein Mann lebensgefährlich verletzt worden.
Bei Überfällen in der Obdachlosensiedlung Unteres Enztal in Pforzheim sind ein Mann schwer und ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. © PZ-Archiv Seibel
04.02.2011

Überfälle im Unteren Enztal: Ein Mann in Lebensgefahr

PFORZHEIM. Innerhalb weniger Tage soll eine Gruppe von vier Männern in der Obdachlosensiedlung Unteres Enztal wahrscheinlich nach einem Trinkgelage zwei Männer schwer verletzt haben. Ein 56-Jähriger schwebt noch immer in Lebensgefahr. Die Polizei hat inzwischen vier Tatverdächtige im Alter von 25 bis 48 Jahren festgenommen. Diese Information bestätigte ein Polizeisprecher auf PZ-Anfrage, verwies aber auf die laufenden Ermittlungen.

Der erste Vorfall hatte sich am Samstag, 29. Januar, gegen 0.30 Uhr in der Wohnung eines 45-Jährigen ereignet. Er kam in eine Karlsruher Spezialklinik und wurde operiert. Er sei ins Gesicht geschlagen worden und ihm sei ein Geldbeutel gestohlen worden, gab er zu Protokoll. Im zweiten Fall fand ein Nachbar Montag, 31. Januar, gegen acht Uhr morgens einen 56-Jährigen leblos in seiner Wohnung und rief den Krankenwagen. Die Polizei geht von schweren Schlägen ins Gesicht und auf den Körper aus. Sie ermittelt wegen schwerem Raub, gefährlicher Körperverletzung und möglicherweise versuchter Tötung. mof

Leserkommentare (0)