nach oben
Ein Notfall-Team trainiert an einer Puppe die Erstversorgung. Foto: Ketterl
Ein Notfall-Team trainiert an einer Puppe die Erstversorgung. Foto: Ketterl
21.07.2016

Übung macht den Retter - Intensiv-Workshop für Einsatzkräfte stößt auch überregional auf Resonanz

Pforzheim. Blut quillt aus dem eingerissenen Bauchraum und aus einer Wunde am linken Oberschenkel des schwer verletzten „Kindes“. Die Blutung muss gestoppt, der Kreislauf stabilisiert, der Hals fixiert, das Opfer des Verkehrsunfalls intubiert werden – nur dass die Notärztin und die Rettungsassistenten sich nicht um eine lebende Person kümmern. Sondern um eine Puppe.

Die Erstversorgung am Unfallort samt reibungsloser Übergabe an das Team des Schockraums in der Notaufnahme ist eine von vielen Stationen an diesem Spätnachmittag und Abend im und rund ums Klinikum Siloah St. Trudpert. Zum zweiten Mal nach 2015 findet ein Notfall-Intensiv-Workshop statt, der auch überregional auf Resonanz stößt. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.