nach oben
11.05.2018

Unabhängige Bürger fordern mehr Lärmschutzwälle an A 8

Pforzheim. Über eine Erhöhung der Lärmschutzwälle im Zuge des Ausbaus der A 8 haben die Unabhängigen Bürger (UB) kürzlich bei ihrem Beirat mit Bürgerbeteiligung diskutiert. Ein Lärmgutachten hat die Notwendigkeit, die Wälle im Bereich Eutingen/Kieselbronn von fünf Metern auf zehn Metern zu erhöhen, mit einer Minderung von höchstens drei Dezibel im Bereich des bebauten Gebiets zwar widerlegt.

Das Gutachten berücksichtige jedoch nicht, dass auf den bislang nur landwirtschaftlich genutzten Flächen in Zukunft auch Wohnbebauung entstehen könnte, so die UB in einer Pressemitteilung. Während die Wälle jetzt noch kostenneutral erhöht werden könnten, wäre eine nachträgliche Verbesserung sehr kostspielig. Die UB hoffen, dass der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung das in die Zukunft gedachte Projekt beschließen wird.

Den Anwesenden wurden auch die Vor- und Nachteile der Gebiete Klapfenhardt und Ochsenwäldle als neue Industriegebiete aufgezeigt. Beim Ochsenwäldle könnten die Überreste der ehemaligen Nike-Station und die damit verbundene kontaminierte Erde problematisch sein, während ein Bau in Klapfenhardt zu Spannungen mit der Gemeinde Ispringen führen könnte. Außer Frage stehe jedoch die Notwendigkeit eines neuen Industriegebiets. Die UB-Beiräte sprachen sich für eine ergebnisoffene Untersuchung aus.