Kopie (3) von unfallpolizei
Die Beteiligten bei dem Unfall auf der B10 machten jeweils widersprüchliche Angaben.

Unfall auf B10 bei Pforzheim: Beteiligte machen widersprüchliche Angaben

Pforzheim. Nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 14.30 Uhr auf der Bundesstraße 10 in Höhe der Kanzlerstraße machten die Beteiligten unterschiedliche Angaben. Diese widersprechen sich und stellen die Polizei vor eine Herausforderung.

Nach den Angaben eines 46-jährigen Lkw-Fahrers zufolge habe er auf dem rechten Fahrstreifen bei Rotlicht an der Einmündung hinter einem weiteren Lkw gestanden. Als die Ampel auf Grünlicht schaltete, seien beide Lkw losgefahren. Er habe dann auf den linken Fahrstreifen gewechselt, um den vor ihm fahrenden Lkw zu überholen. Als er schon komplett auf dem linken Fahrstreifen gewesen sei, habe er ein Geräusch wahrgenommen und daraufhin  angehalten.

Nach Angaben eines 25-jährigen Rollerfahrers, dem anderen Beteiligten des Unfalls, sei dieser auf der B10 auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Niefern gefahren. In Höhe der Kanzlerstraße habe dann der Lkw-Fahrer den Fahrstreifen gewechselt und woraufhin der Rollerfahrer abbremsen musste. Hierbei sei er dann zunächst gegen den Bordstein gestoßen und anschließend auf die Fahrbahn gestürzt. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge war es nicht gekommen. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich mit dem Verkehrskommissariat Pforzheim, Telefon (07231) 186-4100 in Verbindung zu setzen.