nach oben
03.05.2016

Unfall auf der A8 nach Fahrbahnwechsel - Autoteile landen im Gegenverkehr

Pforzheim. Bei einem Unfall am Montagabend auf der A 8 bei Pforzheim ist ein Sachschaden in Höhe von etwa 60.000 Euro entstanden. Eine 28-jährige Ford-Fahrerin befuhr um 21.45 Uhr die A 8 von Stuttgart in Richtung Karlsruhe. Zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Pforzheim-Süd wollte die 28-Jährige vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechseln und übersah hierbei vermutlich den auf der mittleren Fahrspur fahrenden Audi.

In der Folge kam es zur seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge. Nach dem Zusammenstoß wurde der Audi des 47-jährigen Fahrers zunächst nach links abgedrängt, kollidierte dort mit der Trennwand zwischen den Richtungsfahrbahnen und schleuderte anschließend über alle drei Fahrstreifen nach rechts gegen die Leitplanke, wo er schließlich auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand kam. Der Ford der 28-jährigen Verursacherin schleuderte ebenfalls nach rechts in die Leitplanke und kam hinter dem Audi zum Stillstand. Auf der Gegenfahrbahn wurde ein VW-Bus eines 24-jährigen Fahrers durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt. Die Verursacherin und der Audi-Fahrer erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden. Neben den hinzugerufenen Rettungskräften waren auch die Freiwillige Feuerwehr Heimsheim mit 15 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen, zwei Abschleppunternehmen sowie eine Firma, die die ausgelaufenen Betriebsmittel beseitigte, im Einsatz. Aufgrund der zeitweisen Sperrung der Fahrbahnen kam es zu einem Rückstau über drei Kilometer.