nach oben
© Symbolbild PZ
01.10.2017

Unfallserie auf A8 mit acht Autos geht glimpflich aus

Wurmberg. Am Sonntagnachmittag hat es auf der A8 in der Anschlussstelle Pforzheim-Süd bei Wurmberg gekracht: Insgesamt acht Autos waren laut Polizei an einer Unfallserie beteiligt, die glücklicherweise glimpflich ausging.

Zunächst waren gegen 14.50 Uhr zwei Fahrzeuge hintereinander auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe unterwegs, als der Fahrer des vorderen Wagens auf die mittlere Spur wechseln wollte. Gleichzeitig wollte allerdings ein anderer Autofahrer vom rechten Fahrstreifen mit seinem Fahrzeug ebenfalls auf die mittlere Spur wechseln. Der Fahrer des ersten Autos zog also zurück nach links und prallte gegen die Leitplanke. In der Folge wurden noch andere Fahrzeuge in das Geschehen verwickelt. Die Unfallstelle erstreckte sich nach Auskunft eines Polizeisprechers über rund 200 bis 300 Meter.

Da alle Unfallbeteiligten rasch auf den Standstreifen fuhren, kam es zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen. In einem der Autos war ein Airbag aufgegangen, eine Person kam daher mit leichten Verbrennungen durch den  Luftsack und Kopfschmerzen ins Krankenhaus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte die Polizei am Sonntagabend noch nicht beziffern.