nach oben
Architekt Hans Göz (Dritter von links) beim Rundgang 2016 mit Experten und Bürgern vor und durch das Technische Rathaus. Foto: Archiv
Architekt Hans Göz (Dritter von links) beim Rundgang 2016 mit Experten und Bürgern vor und durch das Technische Rathaus. Foto: Archiv
11.01.2018

Unmut über Rathaus-Politik: Stadt gibt Infos über Technisches Rathaus nicht an Gestaltungsbeirat

Pforzheim. Jetzt, zwei Jahre später, sorgt eine Veranstaltung aus dem Jahr 2016 zum Technischen Rathaus mit dem Titel „Mit oder ohne“ für Ärger.

Der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland, der Deutsche Städtetag, der Kulturrat und die örtliche Architektenkammer hatten ausgewiesene Experten zum Diskurs eingeladen. Besichtigung und Redebeiträge ergaben ein realistisches Spektrum an Möglichkeiten, um mit der Bausubstanz kreativ und wirtschaftlich umzugehen. Im Rahmen der Neubebauung von Innenstadt-Ost soll das Gebäude weichen. Von der Stadtverwaltung nahm an der Veranstaltung damals augenscheinlich niemand teil. Der städtische Denkmalpfleger hatte gegenüber der Presse Redeverbot.

Kürzlich wollte Sibylle Burrer, Sprecherin der Sektion Bildende Kunst beim Kulturat, Informationen über die damalige Veranstaltung und eine Fotoausstellung im Herbst 2016 via Stadtverwaltung an den Sprecher des seit einem Jahr neu zusammengesetzten Gestaltungsbeirats, Ludwig Wappner, als Mail weiterleiten. Damit er umfassend zur Diskussion um den Erhalt oder Abriss des Technischen Rathauses informiert sei. Und sie schickte die E-Mail mit den Infos ans städtische Planungsamt mit der Bitte, sie weiterzuleiten. Prompt bekam sie eine Absage.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

miri33
12.01.2018
Unmut über Rathaus-Politik: Stadt gibt Infos über Technisches Rathaus nicht an Gestaltungsbeirat

Das letzte was wir hier brauchen ist ein Gestaltungsbeirat! Nochmal ein beratendes Gremium mit noch mehr Einmischung und noch mehr Kompromissen! Um Himmels Willen! Vor neuen Sünden wie das bescheuerte Notizzettel-Haus (Bleichstr.) oder der Waschpark mitten im Wohngebiet (Güterbahnhof) kann der Beirat uns doch auch nicht beschützen. Aber sinnstiftende Gebäude mit sinnlosen, "verschönernden" aber von außen nicht sichtbaren (!) Zusatzauflagen belegen (Notarztwache am Siloah-Krankenhaus) kann der ...... mehr...

ROSAROT
12.01.2018
Unmut über Rathaus-Politik: Stadt gibt Infos über Technisches Rathaus nicht an Gestaltungsbeirat

Ich will zu Ihren Beispielen gar nichts sagen. Aber einige Dinge haben Sie nicht ganz richtig erkannt. Ein per Bebauungsplan ausgewiesenes "Wohngebiet"Güterbahnhof ist mir absolut nicht bekannt. Im Gegenteil: Es war eben das Problem, daß dort ein Waschpark wohl rechtlich zulässig ist und der Gestaltungsbeirat eh nur "gestalterisch" eingreifen kann. Daraus abzuleiten, er sei völlig unnötig, ist m.E. genau falsch. Leider ist die Architektur neuer Gebäude in Pforzheim nicht immer sehr ...... mehr...