AdobeStock_246252677
Die Polizei kontrollierte mehrere Autofahrer in der Region auf Drogen. 

Unter Drogen: Polizei zieht mehrere Autofahrer aus dem Verkehr

Pforzheim/Calw/Ispringen/Freudenstadt. Gleich mehrere Autofahrer haben Polizeibeamte im Laufe des Dienstags und Mittwochnacht wegen des Verdachts auf Drogeneinfluss in Pforzheim, dem Enzkreis, Calw und Freudenstadt aus dem Verkehr gezogen.

Den ersten Verstoß konnten Einsatzkräfte am Dienstagmorgen in der Zerrennerstraße feststellen. Hier kontrollierten die Beamten einen 29-jährigen VW-Fahrer und entdeckten Hinweise auf Drogenkonsum. Ein sodann durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Weiter konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist.

Auch bei einem zweiten Fall in Pforzheim wurden die Polizisten fündig. Eine 30-Jährige war mit einem VW Polo auf der Holzgartenstraße unterwegs. Auch bei ihr konnten die Beamten einen Eindruck von Drogenkonsum gewinnen. Ein Vortest verlief positiv hinsichtlich Cannabis und Kokain.

Blutprobe abgegeben

Einen 25-jährigen Daimler-Benz-Fahrer kontrollierten die Beamten am Dienstagabend auf der Altburger Straße in Calw. Auch bei ihm stellten sie mehrere Auffälligkeiten fest, die auf Drogenkonsum hindeuteten. Ein Ergebnis eines Drogenvortests ist nicht vorhanden, da der 25-Jährige daran nicht im notwendigen Maße mitwirken konnte oder wollte. Er musste dennoch - genauso wie die Betroffenen in den beiden Fällen zuvor - eine Blutprobe abgeben.

Ein weiterer Fahrer ging den Einsatzkräften Dienstagabend in Freudenstadt ins Netz. Hier kontrollierten die Beamten auf Höhe des Marktplatzes einen 22-jährigen BMW-Fahrer. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Des Weiteren konnte bei seinem Beifahrer eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden.

Beim fünften Fall wurde ein 27-jähriger VW-Fahrer auf der Hauptstraße in Ispringen kontrolliert. Hierbei fielen den Beamten mehrere Anzeichen auf Drogenkonsum bei dem 27-Jährigen auf. Ein daraufhin durchgeführter Vortest reagierte positiv auf Kokain, was für den VW-Fahrer schließlich zu einer Blutprobe führte.

In allen Fällen erwarten die Betroffenen nun Anzeigen. Außerdem müssen sie, je nach Ergebnis der Blutuntersuchungen, mit Folgen für ihren Führerschein rechnen.