nach oben
Einen Wäschekorb voller Unterschriften gegen einen möglichen Supermarkt an der Postwiesenstraße übergeben Alfred Baier, Walter Hilber, Norbert Wipfler (von links), Dietlinde Hess und Christel Wipfler (von rechts) Bürgermeisterin Monika Müller. Foto: Seibel
Einen Wäschekorb voller Unterschriften gegen einen möglichen Supermarkt an der Postwiesenstraße übergeben Alfred Baier, Walter Hilber, Norbert Wipfler (von links), Dietlinde Hess und Christel Wipfler (von rechts) Bürgermeisterin Monika Müller. Foto: Seibel
10.05.2012

Unterschriften gegen Rod-Supermarkt übergeben

Pforzheim. Mitglieder des Bürgervereins Rodrücken und die Vorsitzende des Bürgervereins Dillweißenstein, Dietlinde Hess, haben am Donnerstag im Rathaus Bürgermeisterin Monika Müller über 1800 Unterschriften gegen einen möglichen Supermarkt an der Postwiesenstraße überreicht.

Der Bürgerverein will eine von der Stadt organisierte und vom Ersten Bürgermeister Roger Heidt moderierte Infoveranstaltung am 21. Mai im Reuchlingymnasium boykottieren und plant stattdessen eine Demonstration gegen ein Bauvorhaben, das aber erst noch - wenn überhaupt - vom Gemeinderat abgesegnet werden muss. Die Gegner fürchten eine Zunahme von Verkehr und Lärm sowie den Wertverlust von Immobilien in dem Stadtteil, der bisher reines Wohngebiet ist. Außerdem befürchten die Dillweißensteiner, dass die Einzelhandelsstruktur am Ludwigsplatz zerschlagen würde. ol

Leserkommentare (0)