nach oben
Sie haben das neue Buch über Pforzheim rechtzeitig vor Weihnachten ermöglicht: Hans Göz, Isabel Greschat, Markus Grob und Bernhard Friese (von links).
Sie haben das neue Buch über Pforzheim rechtzeitig vor Weihnachten ermöglicht: Hans Göz, Isabel Greschat, Markus Grob und Bernhard Friese (von links).
04.12.2015

Unverstellte Sicht auf eine bemerkenswerte Stadt

Pforzheim. Ab Montag ist der neue Bildband „Freie Sicht auf Pforzheim“ im Buchhandel und beim Kulturamt erhältlich. Er entstand im Zuge einer Ausstellung, die im Sommer im Stadtmuseum zu sehen war und die die damalige Kulturamtsleiterin Isabel Greschat konzipiert hatte

Den unverstellten neugierigen Blick auf Pforzheim haben der Architekturprofessor Markus Grob mit Texten und der Fotograf Bernhard Friese mit Bildern dokumentiert. Sie wollten im Auftrag des Kulturamts wissen, wie die Pforzheimer ihre Stadt wahrnehmen jenseits der Klischees wie hübsch oder häßlich. Hans Göz, Chef der örtlichen Architektenkammergruppe, lobt die Informationsdichter der Fotos und hat das Vorwort geschrieben. Alle Beteiligten hoffen, dass sich die Bürger mit auf diesen ungewöhnlichen Stadtspaziergang nehmen lassen.

Auf 61 großformatigen Fotos zeigt der Fotograf Bernhard Friese Bilder der Stadt Pforzheim, wie sie, ungeschönt und ohne etwas demonstrieren zu wollen, aussieht. Architekt Markus Grob lenkt in seinen verdichteten Kommentaren dazu den Blick auf Grundlegendes, Details und Besonderheiten. In seinem Essay fügt er die Fotos zu einem Panorama einer facettenreichen, mitunter verborgenen, aber durchgängigen Schönheit der Stadt zusammen. Die Finanzierung des Projekts haben die Architektenkammer, die Sparkasse, die Stadtverwaltung und der Verlag J. Esslinger unterstützt. mof

Der Bildband, ISBN978-3-7954-3062-7, kostet 27,95 Euro.