760_0900_96240_58959017.jpg
Symbolbild: dpa

VPE-Chef hat Hoffnung auf neue Verträge zu Nachttaxis

Pforzheim. Am Wochenende kommender Woche fahren sie das letzte Mal unter der Leitung der Taxifunkzentrale – die vor allem bei jungen Menschen beliebten Nachttaxis. Wie die PZ berichtete, läuft der Vertrag des Vereins mit dem Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) nach mehr als 20 Jahren der Kooperation wegen Personalmangels zum 31. März aus.

Verschiedene Möglichkeiten

Auf Nachfrage bei VPE-Chef Axel Hofsäß, wie es ab April weitergehen soll, erklärt dieser, dass inzwischen Bewegung in die Sache gekommen sei. „Es gibt Möglichkeiten bei zwei Taxiunternehmen. Dabei gibt es aber noch erheblichen Klärungsbedarf, auch wegen rechtlicher, finanzieller und anderer Rahmenbedingungen“, sagt Hofsäß, der eine Regelung mit Taxiunternehmen der deutlich teureren Lösung mit Nachtbussen vorzieht.

Dennoch macht er den Nachtschwärmern Hoffnung: „Ich bin optimistisch, eine Lösung zu finden. Allerdings wird dies einige Zeit in Anspruch nehmen“, so Hofsäß. Einen nahtlosen Übergang könne es wegen dieser notwendigen Gespräche aber nicht geben.