nach oben
Zahlreicher Besucher dürfen sich die Journalistin und Autorin Vanessa Blumhagen von Sat.1 und Moderator Thomas Kurtz im PZ Autorenforum erfreuen. Foto: Ketterl
Zahlreicher Besucher dürfen sich die Journalistin und Autorin Vanessa Blumhagen von Sat.1 und Moderator Thomas Kurtz im PZ Autorenforum erfreuen. Foto: Ketterl
Vanessa Blumhagen (Mitte) im Gespräch mit den Lesern Susanne Brandauer und Frank Reimold. Foto: Ketterl
Vanessa Blumhagen (Mitte) im Gespräch mit den Lesern Susanne Brandauer und Frank Reimold. Foto: Ketterl
01.03.2018

Vanessa Blumhagen im PZ-Forum: Wege zum Wohlfühlgewicht

Pforzheim. Eine weit verbreitete, aber wenig bekannte Krankheit, eine bekanntere TV-Moderatorin und das Problem mit dem Körpergewicht – kein Wunder, dass diese Gemengelage am Dienstagabend im PZ-Forum auf reges Interesse stößt. Um genauer zu sein, es geht um das Hashimoto-Syndrom, Vanessa Blumhagen (Sat.1) und ihr jüngstes Buch „Ein paar Pfunde zu viel? Das ist nicht Ihre Schuld!“. Mit von der Partie sind Eckhard Mickel vom PZ-Autorenforum und PZ-Redakteur Thomas Kurtz, der gewichtige Kompetenz zum Thema Körpervolumen einzubringen vermag.

Vanessa Blumhagen spricht im PZ-Autorenforum über Ernährung

Zwischen Blumhagen, Kurtz und später einem teils leidgeprüften Publikum entspinnt sich eine Talkshow, die einen Nerv trifft. Vor allem den Nerv vieler Frauen im Publikum, die jahrelang nach der Ursache rätselhafter Gewichtszunahme, Müdigkeit, ausbleibender Monatsblutung und Unwohlsein geforscht haben. Bis wie – im Fall von Vanessa Blumhagen – endlich ein Freund einen Tipp gibt und ein Arzt nach 16 Jahren 2012 die richtige Diagnose stellt: Hashimoto-Syndrom, eine Autoimmun-Erkrankung, bei der das fehlorientierte Abwehrsystem im Blutkreislauf die Schilddrüse zerstört, was im Endstadium lebensbedrohlich werden könne.

Allerdings gibt es Medikamente, um die Unterfunktion der weithin unterschätzten Schilddrüse auszugleichen. Begleitend empfiehlt Blumhagen aus eigener Erfahrung in ihren ersten beiden Büchern Diät zu halten. Diese verhelfe dazu, wieder eine „Wohlfühlgewicht“ zu erreichen. Zum Beispiel solle man Nahrungsmittel meiden, die Gluten enthalten. Oder darauf achten, dass die Ernährung zur eigenen Blutgruppe passt. Dies rät die sogenannte Blutgruppendiät des amerikanischen Naturmediziners Peter J. D’Adamo. Ihm zufolge passt zum Beispiel ein an Fleisch reicher Speiseplan zur Blutgruppe 0, nicht aber zur Blutgruppe A, hier sei mehr Getreide und Gemüse ratsam.

Geschätzt werde, dass in Deutschland zehn bis 13 Millionen Menschen an Hashimoto leiden, oft ohne es zu wissen. Dies, weil der behandelnde Arzt oft nicht tiefer forsche und lediglich eine Unterfunktion der Schilddrüse diagnostiziere. Dafür gebe es, so Blumhagen, hauptsächlich zwei Gründe: „Jodmangel und Hashimoto.“

In Blumhagens neuem Buch nun, schreibt sie ihre Erfahrungen mit Hashimoto fort. Die Grundthese, für Übergewicht liegt meist in einer körperlichen und/oder seelischen Störung. Blumhagen postuliert einen pauschalen Zweifel an Abnehmplänen: „Diäten sind Blödsinn“, sagt sie und fordert dazu auf, sich erst mal beim Arzt durchchecken zu lassen. Vielleicht leidet man lediglich an einer Störung der Nebenniere? Oder an Hormonproblemen?

Obendrein solle man ein „Tagebuch der Ernährung führen“. Warum? „Weil wir unser Köpergefühl verloren haben“. Grundsätzlich gelte: „Es gibt keine Ernährung, die für jeden passt“. Es gelte die passende heraus zu finden und die Lebensführung anzupassen.

Im Publikum finden sich etliche Frauen sowie ein Mann, die ähnliche Hashimoto-Leidensgeschichten erlebt haben. Von Arzt zu Arzt „im Umkreis von 200 Kilometern“ sind sie getourt, bis endlich ein Mediziner die Diagnose stellt. Kein Wunder erscheint der Arztberuf an diesem Abend im Forum nicht in strahlendem Licht. Leider ist keiner im Publikum zugegen, der hätte Stellung nehmen können.

Dennoch endet der kurzweilige Abend mit wesentlich mehr Einblicken als Groll ebenso locker, wie er begonnen hat. Vielsagende Randnotiz: Auf die Frage von Thomas Kurtz ins Publikum: „Wer hat sein Wohlfühlgewicht erreicht?“, meldet sich nur eine Besucherin.

Mehr zum Thema:

Vanessa Blumhagen: „ Nicht jeder ist aus den gleichen Gründen dick“

Video: Vanessa Blumhagen im PZ-Autorenforum