760_0900_146291_.jpg
Wollen Kinder in Bewegung bringen: Moderator Johannes Seemüller, Benjamin Knoll, Yeva Liermontova, Julian Holzmann, Lisa Federle, Carolina Krafzik, Henry Wiedemann, Leo Lerkus, Nina Reichenbach, Frieder Beck und Georg Stickel (von links). 

Veranstaltung im TurmQuartier: Promis wie Vincenzo Grifo wecken Lust auf Sport bei Kindern

Pforzheim. Die Projekte "hüpf" und "BewegtEuch" sollen Kinder und Jugendliche in der Region Pforzheim, Enzkreis und Calw in Bewegung bringen. Zum Auftakt hatte die Stiftung für die Region – Sparkasse Pforzheim Calw in das Forum des TurmQuartiers eingeladen.

"Zwei Drittel aller Schulkinder bewegen sich zu wenig, viele sitzen über zwölf Stunden am Tag", betonte Moderator Johannes Seemüller von SWR-Sport, der mit Georg Stickel, Vorstand der Sparkasse Pforzheim Calw, die Besucher begrüßte. "Es hat einem das Herz geblutet", so Sickel über die zahlreich ausgefallenen Sportangebote in der Corona-Zeit, wodurch bei vielen Kindern der Bewegungsmangel noch verstärkt worden sei.

Zu Beginn der Veranstaltung gab es einen Impulsvortrag des Sportwissenschaftlers Frieder Beck zum Thema "Bewegung – Der Hirnforschung neues Schätzchen". Er legte den Zuhörern unterhaltsam die Zusammenhänge von Sport und Gehirnleistung dar. "Wenn wir uns bewegen, werden aus der Muskulatur viele Botenstoffe ausgeschüttet", erklärte er. "Diese landen im Gehirn und düngen dort alles."

Er machte deutlich, dass das Gehirn bis zum Alter von etwa 26 Jahren ausreife. "Wenn wir Gehirnfunktionen über Bewegung fördern, können wir davon ausgehen, dass es nachhaltig ist", sagte er: "Fittere Kinder haben bessere Stirnhirnfunktionen und bessere Noten."

Kinder aus Ukraine werden unterstützt

Henry Wiedemann, Vorsitzender des Sportkreises, stellte mit Benjamin Knoll, Geschäftsführer des TSV Calw, das Projekt "hüpf" vor, das die Gesundheits- und Bewegungsförderung von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren in Kindertageseinrichtungen zum Ziel hat. In Pforzheim sind aktuell elf Kindereinrichtungen am Start, in Calw vier Kindergärten. Unterstützt wird die Aktion von der Stiftung für die Region, der AOK, der Jolanda Rothfuß Stiftung und dem Rotary Club Pforzheim-Schloßberg.

Die Tübinger Notärztin Lisa Federle berichtete über den Verein "BewegtEuch", den sie in der Corona-Phase mit Schauspieler Jan Josef Liefers und Moderator Michael Antwerpes gegründet hat.

"Mir ist in der Praxis aufgefallen, dass immer mehr Jugendliche mit psychischen Problemen oder Essstörungen kamen."

Lisa Federle, Notärztin aus Tübingen

Der Verein unterstützt Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien, indem Kosten für Sportkurse oder Ausrüstung übernommen werden. Auch Kinder von geflüchteten Familien aus der Ukraine werden bereits unterstützt.

Spitzenathleten aus der Region zu Gast

Zu Gast waren an diesem Abend vielfach ausgezeichnete Spitzenathleten aus der Region. "Man wächst an seinen Aufgaben und an seinen Niederlagen", unterstrich Hürdenläufern Carolina Krafzik aus Niefern-Öschelbronn den Einfluss von Sport auf die Persönlichkeitsentwicklung. Schwimmer Leo Leverkus aus Karlsruhe berichtete von Freundschaften durch gemeinsame Sportbegeisterung. Fahrrad-Trial-Sportlerin Nina Reichenbach aus Ötisheim hob hervor, dass auch Niederlagen motivierend sein können.

Der Pforzheimer Fußballprofi Vincenzo Grifo, Star des SC Freiburg und italienischer Nationalspieler, war per Videoaufzeichnung vertreten. "Es ist wichtig, viel Sport zu treiben, das ist gut für den Körper und hilft, auf andere Gedanken zu kommen", sagte er: "Und es baut Stress ab."

Sportlich umrahmt wurde der Abend von Julian Holzmann und Yeva Liermontova (beide 13) vom Schwarz Weiß Club Pforzheim, die sich jüngst die Goldmedaille der Altersklasse Junioren I Latein ertanzten. Zur Freude der Zuschauer wirbelte das junge Tanzpaar elegant und scheinbar schwerelos über die Bühne, wofür es viel Applaus gab.