nach oben
Die Blockade von Ersatzlinien gehöre nicht zur Verdi-Streiktaktik im Konflikt mit der Stadtverkehr Pforzheim (SVP), sagt Gewerkschaftssekretär Rüdiger Steinke. Foto: Seibel
Die Blockade von Ersatzlinien gehöre nicht zur Verdi-Streiktaktik im Konflikt mit der Stadtverkehr Pforzheim (SVP), sagt Gewerkschaftssekretär Rüdiger Steinke. Foto: Seibel
03.05.2016

Verdi: Trotz Streik keine Blockade der Ersatzbusse

Pforzheim. Die Blockade von Ersatzlinien gehöre nicht zur Verdi-Streiktaktik im Konflikt mit der Stadtverkehr Pforzheim (SVP) GmbH. Das hat Gewerkschaftssekretär Rüdiger Steinke auf PZ-Nachfrage erklärt. „Das kann ich kategorisch ausschließen“, so Steinke. Entsprechende Informationen hatten am Dienstag die Redaktion erreicht.

Ein Fahrgast hatte berichtet, dass ein SVP-Bus mit der Anzeige „Betriebshof“ vormittags gegen 11 Uhr die Haltestelle die Ersatzlinie 201 in Richtung Arlinger zu blockieren schien.

Der Streit zwischen den Tarifpartnern erlebt am Mittwoch seine dritte rechtliche Auseinandersetzung. Wie berichtet, wird das Arbeitsgericht Pforzheim darüber zu entscheiden haben, inwiefern die Zahlungsfähigkeit der SVP bedroht ist. Hieraus ergäbe sich dann aus Verdi-Sicht die Berufung eines Wirtschaftsprüfers und damit der geforderte Einblick für die Gewerkschaft in die Finanzsituation. Steinke zeigt sich optimistisch, aus Sicht der SVP-Leitung ist die Liquidität der GmbH nicht gefährdet.

Leserkommentare (0)