nach oben
Vollgas geben mussten Beamte der Autobahnpolizei, als sie einen betrunkenen Raser auf der A8 verfolgten.
Vollgas geben mussten Beamte der Autobahnpolizei, als sie einen betrunkenen Raser auf der A8 verfolgten. © dpa
04.10.2010

Verfolgungsjagd auf A8: Mit 222 Sachen in 100er-Zone

PFORZHEIM. Den Rausch der Geschwindigkeit zu erleben kann durchaus zu einem Hochgefühl führen. Wenn dies jedoch im Rausch geschieht, kann das lebensgefährlich und teuer werden. Diese Erfahrung muss jetzt ein 25-jähriger BMW-Fahrer aus Karlsruhe machen, mit dem sich die Autobahnpolizei auf der A8 eine Verfolgungsjagd lieferte. Er war mit 222 Stundenkilometern durch einen 100er-Bereich auf Gemarkung Königsbach gerast.

Am Sonntag um 2.30 Uhr ist der BMW in Fahrtrichtung Stuttgart über den Asphalt gedüst. Beamte des Autobahnpolizeireviers konnten nur unter Einsatz des Blaulichts den 25-Jährigen nach mehreren Kilometern einholen. Als die Streife zu ihm aufschließen konnte, verlangsamte der BMW-Fahrer seine Fahrt zunächst deutlich und er signalisierte ein Anhalten. Der BMW-Fahrer folgte dem Streifenwagen, wechselte dann aber kurz vor der Einfahrt auf einen Parkplatz erneut auf den rechten Fahrstreifen, um sich durch Flucht offenbar der Kontrolle zu entziehen.

Die Autobahnpolizisten konnten den 25-Jährigen aber erneut einholen, der dann nach Aufforderung hinter dem Streifenwagen auf dem Standstreifen anhielt. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamtem bei dem Raser einen deutlichen Alkoholgeruch im Atem fest. Da sich der Karlsruher mit einem Alco-Test vor Ort nicht einverstanden erklärte, wurde er auf die Dienstelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Das Ergebnis der Blutprobe steht noch aus, der Führerschein des 25-Jährigen wurde jedoch schon einmal einbehalten. pol