nach oben
Die nächtliche Verfolgungsjagd und Alkohol am Steuer hat für den 36-jährigen strafrechtliche Konsequenzen. 
Die nächtliche Verfolgungsjagd und Alkohol am Steuer hat für den 36-jährigen strafrechtliche Konsequenzen.  © Carsten Rehder/dpa
17.01.2019

Verfolgungsjagd durch die City: Betrunkener Autofahrer flüchtet vor Polizei

Pforzheim. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte ein betrunkener Mercedes-Fahrer, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Der Mann floh zunächst mit seinem Wagen und dann auch noch zu Fuß – doch er hatte seine Rechnung nicht mit der Polizei gemacht.

Der in Pforzheim lebende Mann befand sich gegen 03.30 Uhr nach eigener Aussage auf dem Heimweg, als er auf der Luisenstraße fahrend einem Streifenwagen begegnete.

Als er die Polizei sah, beschleunigte er sein Fahrzeug, bog zunächst in die Goethestraße ein und stellte sein Auto schließlich in der Kiehnlestraße ab. Im Anschluss flüchtete er zu Fuß, jedoch ohne Erfolg. Die Polizei konnte den Flüchtigen in einem Hinterhof in der Goethestraße stellen und vorläufig festnehmen.

Bei der anschließenden Personendurchsuchung fanden die Einsatzkräfte in den Jackentaschen des 36-Jährigen einen Elektroschocker sowie ein Pfefferspray. Auf sein Fluchtverhalten angesprochen äußerte der Mann, dass er von Leuten verfolgt werde und aus Angst geflüchtet sei. Während der Gesprächsführung bemerkten die Polizeibeamten, dass der Mann nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund ein Promille. Zum Zwecke der exakten Bestimmung des Promillewertes wurde deshalb eine Blutentnahme angeordnet.

Je nach Ergebnis erwartet den Pforzheimer entweder ein Ordnungswidrigkeit, beziehungsweise Strafverfahren wegen Fahren unter Alkoholeinfluss.