nach oben
© Symbolbild dpa
09.01.2019

Vergessene Zigarette löst Matratzenbrand in Mehrfamilienhaus aus

Pforzheim. Eine glühende Zigarette hat am Dienstagmorgen offenbar den Brand einer Matratze in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Pforzheim ausgelöst.

Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge dürfte der 35-jährige Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Parkstraße einen noch glühenden Zigarettenstummel auf der Matratze seines Bettes liegen gelassen haben, bevor er am Morgen sein Zimmer verließ und von außen verschloss. Nachbarn wurden gegen 9 Uhr auf den Rauchgeruch und die Rauchentwicklung aufmerksam und verständigten über Notruf die Rettungskräfte. Ein Wohnungsnachbar brach noch vor Erscheinen der Feuerwehr die Wohnungstür auf und begann, mit einem Feuerlöscher das Feuer zu bekämpfen, welches ein Löschzug der Pforzheimer Berufsfeuerwehr unmittelbar darauf endgültig löschen konnte.

Das Zimmer ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden im Zimmer und dem in Mitleidenschaft gezogenen Mobiliar wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.