nach oben
Glücklich geht anders: Dirk Büscher akzeptiert offenbar die Zuständigkeit fürs Geld. Foto: Ketterl
Glücklich geht anders: Dirk Büscher akzeptiert offenbar die Zuständigkeit fürs Geld. Foto: Ketterl
23.02.2018

Verhaltenes Echo auf designierten Finanzbürgermeister

Pforzheim. Am Tag nach Bekanntwerden des Vorhabens, dem Ersten Bürgermeister Dirk Büscher (CDU) die Zuständigkeit für die städtischen Finanzen zu übertragen wird weniger der Inhalt diskutiert. „Ich bedauere sehr, dass in der Presse bereits über eine mögliche neue Dezernatsstruktur berichtet wird. Es gibt noch keinen rathausinternen Beschluss dazu, wir befinden uns noch im Abstimmungsprozess“, teilt Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) mit.

Der Respekt vor betroffenen Amtsleitungen, Mitarbeitern sowie Fraktionen des Gemeinderats gebiete, dass zunächst sie informiert werden, bevor man an die Öffentlichkeit gehe. Dies werde kommende Woche geschehen. „Leider wurden Informationen aus vertraulichen Gesprächen nach außen getragen.“ Nicht zum ersten Mal schade dies der Stadtverwaltung und der Kommunikationskultur. Ihm tue dies sehr leid, so Boch weiter. Es sei nicht zu rechtfertigen. Man müsse an einer neuen Kultur arbeiten.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.