nach oben
30.04.2009

Verkehrschaos etwas beruhigt - Trotzdem weiterhin Staus

PFORZHEIM. Immer wieder ertönt lautes Hupen, Autos schieben sich dicht an dicht über die Kreuzung. Die Baustelle rund um den Pforzheimer Turnplatz sorgt nach wie vor für Ärger – allerdings nicht mehr so heftig wie nach ihrer Einrichtung vor knapp zwei Wochen.

Als am Montag, 20. April, die Baustelle am Turnplatz eingerichtet wurde, war das Chaos perfekt. Nichts ging mehr auf der Jahnstraße, die für den Durchgangsverkehr geschlossen wurde. Autos standen Stoßstange an Stoßstange, dazwischen versuchten Fußgänger, die Straßen zu überqueren. Auch die Busse standen still – mitten im Stau. Die Pforzheimer waren genervt, vor allem im Berufsverkehr gab es kein Durchkommen.

Auch für die Geschäftswelt gibt es durch den Bau des Regenüberlaufbeckens am Turnplatz Beeinträchtigungen: Die Händler am Sedanplatz beklagen seit der Einrichtung der Baustelle Umsatzeinbußen, da die Kunden nicht mehr zu ihnen durchkommen. Seit langem gibt es wieder einmal freie Parkplätze an der Dillsteiner Straße – die Kunden scheuen die Anfahrt durch den Stau.

Pforzheims Erster Bürgermeister Roger Heidt hatte sich aufgrund der vielen Klagen mit Polizeichef Burkhard Metzger in einem Helikopter in die Luft gewagt, um sich die Verkehrssituation von oben anzuschauen. Besondere Probleme, beziehungsweise neue Problemlösungen wurden dabei nicht entdeckt. Die Vorschläge der Einzelhändler rund um den Sedanplatz, die Umleitung über die Bleichstraße an der Einmündig in die Zerrennerstraße zu veränden – zweispurig nach links abbiegen oder eine Spur geradeaus über die Leopold- und Bahnhofstraße nach Norden führen – hat die Stadtverwaltung bislang als nicht realisierbar erachtet. Immerhin hat Oberbürgermeisterin Christel Augenstein den Händlern einen Gesprächstermin angeboten.

Mittlerweile hat sich das Chaos rund um den Turnplatz etwas gelichtet. Auch einige Anwohner sagen, es habe sich etwas beruhigt. Die Autos würden hier nur noch stehen, wenn die Ampel rot zeige. Nur an der Kreuzung Jahnstraße/Bleichstraße und bis vor zur Zerrennerstraße kommt es jedoch nach wie vor immer wieder zu längeren Staus. Noch bis in den Herbst wird es wegen der Baustelle zu Behinderungen kommen. Wer dort unterwegs ist, braucht vor allem eines: Geduld.