Polizeikontrolle7
 

Verkehrsunsicherer Reisebus mit 79 Passagieren auf A8 gestoppt

Pforzheim. Ein qualmender Reisebus mit tief liegender Vorderachse war der Anlass für eine Kontrolle am Sonntag auf der A8. Um 14.30 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer, der selbst Busfahrer ist, diesen bedenklichen Zustand des großen Busses und rief damit das Autobahnpolizeirevier Pforzheim auf den Plan.

Die Beamten lotsten den Bus im Dienste eines deutschen, europaweit Ziele anfahrenden Fernbus-Unternehmens auf den Parkplatz bei der Anschlussstelle Pforzheim-Nord und inspizierten das Fahrzeug. Es stellte sich heraus, dass die Vorderachse so weit abgesenkt war, dass es fast keinen Freiraum mehr zwischen den Vorderreifen und dem Radhaus gab. Die Windschutzscheibe war mehrfach gesprungen. Der Reifen auf der mittleren Achse der Fahrerseite war defekt. Die Bremsplatten, die fehlende Lauffläche und die Karkasse waren teilweise sichtbar. Außerdem fuhr die Federung der Vorderachse wahllos hoch und herunter trotz nicht beladenem Bus.

Ein hinzu gezogener Sachverständiger stellte nach der Begutachtung gravierende Fahrzeugmängel fest und stufte den Bus als verkehrsunsicher ein. Die Weiterfahrt wurde untersagt, so dass die 79 Fahrgäste in einen Ersatzbus umsteigen mussten, der die Reisenden dann an ihr Ziel brachte. Über eine Stilllegung des Fahrzeugs wird die Zulassungsstelle Pforzheim entscheiden.